Ausbau der K34 und 35 für 2,4 Millionen Euro

13. Februar 2018 von
Die Maßnahmen sind dringend notwendig. Symbolfoto: Kai Baltzer
Anzeige

Peine. Sollte eine Beschlussvorlage des Fachdiensts Straßen Zustimmung im nächsten Kreisausschuss erfahren, wird es zu einer Ausschreibung und Vergabe für den Ausbau K 34 zwischen Bierbergen und Stedum einschließlich der Herstellung von passiven Schutzeinrichtungen und den Ausbau der K 35 in der Ortsdurchfahrt Bierbergen für voraussichtlich 2,4 Millionen kommen.

Anzeige

Zudem käme es zu einer Herstellung von passiven Schutzeinrichtungen im Zuge der Kreisstraße 71 zwischen Woltorf und Meerdorf und zwischen Woltorf und der Bundesstraße 65 mit voraussichtlichen Gesamtkosten in Höhe von 538.000 Euro. Dies sei dringend erforderlich, da bereits im „5. Mehrjahresbauprogramm für Kreisstraßen“ beiden Straßen oberste Priorität zugewiesen wurde. Auf beiden sind im Laufe der Jahre unebene Fahrbahnoberflächen, Schlaglöcher, Risse und Absenkungen entstanden.

Hinzu kämen die nur teilweise vorhandenen Gehwege und abgängige Entwässerungsanlagen. Auch die Fahrbahnbreiten seien nicht einheitlich, eine klare Erkennbarkeit und Abgrenzung zwischen der Fahrbahn und Seitenanlagen sei nicht gegeben.

Diese Maßnahmen werden durchgeführt:

Die Ausbaulänge des Abschnittes in der Ortslage Bierbergen beträgt rund 400 Meter. Im Rahmen des Ausbaus ist die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn mit einer Fahrbahnbreite von sechs Metern einschließlich Gosse vorgesehen. Hinzu kommen die beidseitigen Gehweganlagen mit einer Regelbreite von 1,50 Meter sowie die Anpassung eines Teilabschnittes des gemeinsamen Geh-/Radwegs aus Hohenhameln kommend.

Die Ausbaulänge der K 34 zwischen Bierbergen und Stedum beträgt zirka 3.000 Meter. Der Ausbau erfolgt im Hocheinbau auf der vorhandenen Straße sowie einer Verbreiterung der Fahrbahn auf der Westseite auf eine Ausbauquerschnittsbreite von ebenfalls sechs Metern. Die Erneuerung des Oberbaus erfolgt auf der K 34 und K 35 gemäß den vorliegenden und prognostizierten Verkehrsbelastungen.

Die Baukosten betragen voraussichtlich 2.400.000 Euro brutto, heißt es in der Vorlage. Allein die Schutzeinrichtungen der K 34 machen Kosten von 220.000 Euro aus. Erforderlich seien diese, da die Richtlinie für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeugrückhaltesysteme auf Grund der vorhandenen Bäume anzuwenden sei. Die Gesamtlänge der Schutzplanken beträgt zirka 4.300 Meter.

Beginn der Maßnahme sei vorraussichtlich im Mai und werde etwa ein Jahr dauern.

Weitere Maßnahmen an K 71 und B 65

Der Ausbau der Kreisstraße 71 zwischen Woltorf und Meerdorf und Woltorf und der Bundesstraße 65 wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen. Auch bei diesem Straßenausbau wird die Installation von Schutzplanken auf Grund vorhandener Bäume erforderlich. Die Gesamtlänge der Schutzplanken beträgt zirka 9.470 Meter. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 538.000 Euro. Die Bauausführung beginne voraussichtlich im Mai für die Dauer von zirka vier Monaten.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen