Erneut Anklage gegen NO-Schläger erhoben

3. September 2017 von
Der 25-Jährige beim Prozessauftakt im Dezember 2016. Nun muss er erneut auf die Anklagebank. Foto: Archiv/Alexander Dontscheff
Anzeige

Braunschweig. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat gegen einen 25-Jährigen Anklage wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung erhoben. Der sogenannte "NO-Schläger" wurde im Dezember 2016 zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Seit dem nun zur Anklage kommenden Vorfall im Juni sitzt er in Untersuchungshaft.

Anzeige

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 7. Juni 2017 im Ortsteil Braunschweig-Lehndorf drei ihm aus früheren Auseinandersetzungen bekannte Männer beleidigt und anschließend mit 400 bis 600 Gramm schweren Steinen beworfen haben. Ein Geschädigter habe dabei eine große Prellmarke an der Hüfte erlitten.

Falls es zu einer rechtskräftigen Verurteilung des 25-Jährigen in diesem neuen Fall kommt, dann wird eventuell auch die Bewährung des ersten Urteils widerrufen. Dies bestätigte Erste Staatsanwältin Julia Meyer im Gespräch mit regionalHeute.de.

Lesen Sie auch:

NO-Schläger wegen Steinwürfen in U-Haft

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen