Finnenlaufbahn im Prinzenpark wird bereits genutzt

9. Januar 2018 von
Die Holzhackschnitzel laden schon zum Laufen ein. Foto: Frank Vollmer
Anzeige

Braunschweig. Wie kürzlich berichtet, haben die Baumaßnahmen für die neuen Sportmöglichkeiten im Prinzenpark begonnen. Wie nun Juliane Meinecke vom Referat Kommunikation der Stadt Braunschweig ergänzend mitteilt, wird die Finnenlaufbahn bereits genutzt. Auch die Arbeiten am Bolzplatz haben begonnen.

Anzeige

„Im Prinz-Albrecht-Park wird eine sogenannte Finnenlaufbahn gebaut. Sie zeichnet sich durch einen weichen Belag aus Holzhackschnitzeln aus. Wie ein Waldboden federt sie beim Auftreten, so dass die Gelenke geschont werden“, erläutert Meinecke. Dafür würden Hackschnitzel spezieller Nadelhölzer verwendet, die dafür besonders gut geeignet seien. Die zwei Meter breite Laufbahn werde auf einer Länge von rund 2,2 Kilometern parallel zum asphaltierten Promenadenweg im Prinz-Albrecht-Park entlangführen. Die Hälfte der Strecke (zirka 1,1 Kilometer) sei fertig und werde bereits genutzt. „Mit dem Bau der anderen Hälfte wird begonnen, wenn die Witterungsbedingungen dies zulassen. Sie soll im März fertiggestellt werden“, so Meinecke.

Sportgeräte kommen im Frühsommer

Die drei bis vier Stationen mit insgesamt rund 20 Sportgeräten an der Laufbahn sollen im Frühsommer aufgestellt werden. So entstehe ein Calisthenics-Parcours mit öffentlich zugänglichen, senioren- und behindertengerechten Fitnessgeräten. Die Calisthenics-Anlage sei die zweite in Braunschweig: Bereits im vergangenen Jahr habe die Stadtverwaltung im Westpark vor der Bezirkssportanlage (Rheinring 14) ein Multifunktionsgerät für diese Trendsportart aufgestellt.

Auch der Bau des Bolzplatzes sei bereits begonnen worden. Die Arbeiten mussten aber witterungsbedingt Mitte Dezember unterbrochen werden und würden wieder aufgenommen, wenn die Witterung es zulasse, erklärt Meinecke.

Zum Hintergrund:

Die Projekte fußen auf den Leitzielen und Empfehlungen des Masterplans Sport 2030, den der Rat im vergangenen Jahr beschlossen hat. Die Bevölkerungsbefragung zum Sportverhalten, Basis des Masterplans, hatte ergeben, dass die meisten Sport- und Bewegungsaktivitäten auf sogenannten Sportgelegenheiten im öffentlichen Raum ausgeübt werden. Zu den Empfehlungen und Maßnahmen gehören auch niederschwellige Bewegungsangebote in Parks und Grünflächen für unterschiedliche Altersgruppen wie beispielsweise öffentliche Laufstrecken oder öffentlich zugängliche (auch senioren- und behindertengerechte) Fitnessgeräte.

Lesen Sie auch:

Neue Sportstätten im Prinzenpark: Bauarbeiten haben begonnen

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen