Flamme der Revolution wird wiedereröffnet

13. November 2017
„Die Flamme der Revolution, liegend (in Wolfsburg)“ von Olaf Nicolai © Städtische Galerie Wolfsburg, Foto: W. Heimermann
Anzeige

Wolfsburg. Mit der Verleihung des Kunstpreises der Stadt Wolfsburg "Junge Stadt sieht Junge Kunst" wurde das raumgreifende Kunstwerk “Die Flamme der Revolution, liegend (in Wolfsburg)“ von Olaf Nicolai im Jahre 2002 zum Preisträger gekürt. Nach Restaurierungsarbeiten wird das Kunstwerk am kommenden Samstag, 18 November, wieder eröffnet.

Anzeige

Wie die Pressestelle heute mitteilte, werde zur Wiedereröffnung am Samstag um 19 Uhr, in der Städtischen Galerie Wolfsburg (Treffpunkt im 3. Obergeschoss), eine Performance von Olaf Nicolai mit dem Sänger Andreas Fischer zu dem Stück „In the woods there is a bird …“ geben.

Das Klangkunstwerk „In the woods there is a bird …“ sei eine Arbeit von Olaf Nicolai, die im Rahmen der documenta 14 entstanden ist und mit dem Karl-Sczuka-Preis ausgezeichnet wurde: Es basiert auf archivierten Soundmaterialien von Radioberichten und nutzt das Radio als Ausgangspunkt und nicht als bloßes Übermittlungsmedium. Ziel ist es, die Beziehung von Klang und Inhalt zu erforschen. Als Quellen dienen hierbei das Hintergrundrauschen von Demonstrationen, Randalen, Kundgebungen, die für das Radio aufgenommen wurden und die Olaf Nicolai nutzt, um einen Soundtrack aus diesen verschiedenartigen „Stimmungen“ zu generieren. Das Stück ist konzipiert für weitere Interpretationen durch unterschiedliche Kollaborateure, sowohl in Form von konkreten Soundobjekten, Rundfunkbeiträgen als auch räumlichen Inszenierungen, Live-Performances bis hin zu installativen Arbeiten.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen