Im Lessinghaus wurde ein neues Buch zur Wolfenbütteler Hof- und Kirchenmusik vorgestellt

13. November 2017
Im Lessinghaus wurde ein neues Buch zur Wolfenbütteler Hof- und Kirchenmusik vorgestellt. Dr. Sigrid Wirth stellt das neue Hofmusikbuch vor.Fotos: M. Wirth
Anzeige

Wolfenbüttel. Am vergangenen Samstagnachmittag fand im Gartensaal des Wolfenbütteler Lessinghauses vor interessiertem Publikum die Präsentation eines neuen Buches zur Wolfenbütteler Hof- und Kirchenmusik im 16. und 17. Jahrhundert statt.

Anzeige

Unter dem Titel „Kontinuitäten und Wendepunkte der Wolfenbütteler Hof- und Kirchenmusik“ (Herausgeber: S. Wirth, G. Aumüller, K.-J. Kemmelmeyer und A. Spohr) behandelt das Buch in elf Kapiteln unterschiedliche Themen zur reichen Wolfenbütteler Musikgeschichte wie die regionale Entwicklung des Orgelbaus und Musikdrucks, den Wolfenbütteler Herzögen gewidmete oder von ihnen mitverfasste Schriften, musikbegleitete allegorische Festaufzüge am Herzogshof und das bedeutende Wirken und Werk des Hofkapellmeisters und Komponisten Michael Praetorius und trägt vielfältige neue Erkenntnisse bei. Das Buch konnte durch die großzügige Unterstützung und finanzielle Förderung des Instituts für musikpädagogische Forschung Hannover (ifmpf) und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz realisiert werden. Es ist eine posthume Festschrift in ehrendem Andenken an Prof. Dr. Siegfried Vogelsänger (1927 – 2015), entstanden aus Vorträgen eines von Freunden und Kollegen Vogelsängers im Juni 2016 an der Herzog August Bibliothek veranstalteten musikwissenschaftlichen Symposiums.

Einige der Autoren waren bei der Buchvorstellung anwesend: (v.l.: Jürgen Habelt, Winfried Elsner, Dr. Sigrid Wirth, Prof. Dr. Gerhard Aumüller, Prof. Dr. Rainer Schmitt, Prof. Dr. Karl-Jürgen Kemmelmeyer, Dr. Sven Limbeck.

In Anwesenheit von sieben der elf Autoren begrüßte Prof. Karl-Jürgen Kemmelmeyer (Hannover) die Gäste und übergab nach einer Würdigung des musikwissenschaftlichen Werks Vogelsängers die langjährige Korrespondenz, die er mit ihm geführt hatte, in die Obhut der Herzog August Bibliothek. Dr. Sven Limbeck, selbst Mitautor des Buches, nahm diese zeitgeschichtlich bedeutenden Dokumente gern für die HAB an. Mitherausgeberin und Autorin Dr. Sigrid Wirth (Wolfenbüttel) erläuterte in ihrem Vortrag das Buchkonzept und gab den Zuhörern durch Vorstellung der Kapitelinhalte einen ersten spannenden Einblick in das Buch. Anschließend fand ein reger Austausch zwischen Publikum und Autoren statt. Sehr stimmungsvoll und passend umrahmt wurde die Veranstaltung durch das Wolfenbütteler Ensemble Quintessenz unter Leitung von Mechthild Borchert. Auf fünf Flöten, Nachbauten von Renaissanceinstrumenten, einfühlsam musiziert, erklang Musik von Michael Praetorius und Anthony Holborne. Das Buch ist im Buchhandel zu erwerben (284 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, 29,80 Euro).

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen