Kirchenfenster in St. Michael Kirche eingeworfen

1. Februar 2018
Eines von drei durch Vandalismus beschädigten Kirchenfenstern Foto: privat
Anzeige

Cremlingen. Pfarrer Ulf Stoischek und die Gottesdienstbesucher erlebten eine böse Überraschung vor dem Gottesdienst in der St. Michael Kirche in Cremlingen am Sonntag, 21. Januar. Alle drei Kirchenfenster an der Südseite des Kirchenschiffes waren durch Steinwürfe stark beschädigt, berichtet der Kirchenvorstand der St. Michael Kirche in Cremlingen.

Anzeige

Der ganze Innenraum des Gotteshauses war mit Scherben und Kieselsteinen übersäht. Zwischen Freitag, 19. Januar nachmittags und Sonntag, 21. Januar haben respektlose Randalierer über 30 der kleinen, mundgeblasenen Butzenscheiben in den Kirchenfenstern eingeworfen. Als Wurfmaterial dienten Steine aus dem außen umlaufenden Kiesbett. Die Reaktion der Cremlinger Bürgerinnen und Bürger reicht von tiefer Traurigkeit, völligem Unverständnis bis zu großer Wut.

Scheiben müssen per Handarbeit erneuert werden

Viele Gemeindemitglieder empfinden diesen Schaden so, als ob er ihrem eigenen Eigentum angetan wurde. Bei diesem Vandalismus handelt es sich um eine vorsätzliche Straftat. Daher wurde auch umgehend bei der Polizei Anzeige erstattet. Die zerstörten Glaselemente müssen von einer der wenigen dafür spezialisierten Fachfirmen einzeln in Handarbeit hergestellt und in die Bleirahmen eingesetzt werden. Auch die Bleirahmen selbst müssen stellenweise repariert werden.

Belohnung für Hinweise

Die Schadensumme wird auf zirka 10.000 Euro geschätzt. Der Kirchenvorstand setzt eine Belohnung in Höhe von 250 Euro für sachdienliche Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung an der Tat Beteiligter führen (Polizei Cremlingen Tel. 05306-931-70, Pfarramt der St. Michael Gemeinde Tel. 05306-2565).

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen