Anzeige

9. Oktober 2015
Land prüft Flüchtlings-Notunterkunft in St. Andreasberg

Das Land Niedersachsen prüft derzeit, ob in St.Andreasberg eine Flüchtlings-Notunterkunft eingerichtet werden kann. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige

St. Andreasberg. Nach Hahnenklee könnte nun auch in St. Andreasberg eine Notunterkunft für Flüchtlinge entstehen. Die ehemalige Rehberg-Klinik ist dafür ins Visier des Innenministeriums geraten.  

Auf Nachfrage von regionalGoslar.de bestätigte Svenja Mischel, Pressesprecherin des Innenministeriums, dass es Verhandlungen geben würde. Das vor fünf Jahren geschlossene Klinikum könnte also bald weitere Flüchtlinge im Landkreis beherbergen. Bei der Einrichtung soll es sich laut Innenministerium um eine temporäre Unterkunft handeln. Weitere Details zu den Verhandlungen konnte Svenja Mischel noch nicht mitteilen. Wie viele Flüchtlinge dort dann untergebracht werden könnten, stehe ebenso noch nicht fest, wie der Zeitpunkt, erklärt Svenja Mischel.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken
Anzeige