Monatstreffens der Senioren-Union: Minimalinvasive-Chirurgie

13. April 2018
Logo: CDU
Anzeige

Salzgitter. Die minimalinvasive-Chirurgie (MIC) ist nach eigenen Angaben das Thema des Monatstreffens der Senioren-Union Salzgitter am 19. April 2018. Die Anfänge dieser Form des chirurgischen Zugangs, landläufig auch als Schlüssellochchirurgie bezeichnet, liegen mehr als 100 Jahre zurück.

Anzeige

Der technische Fortschritt führte in den 80er Jahren zur vermehrten Anwendung der Methode. In den Ursprüngen wurde das Verfahren zur Versorgung von Brüchen in der Bauchdecke (Hernien) angewandt. Mittlerweile sei es gängige Praxis, auch Organoperationen mit dieser Technik zu behandeln. Für den Patienten bedeute das geringere Schmerzen der Operationswunden sowie kürzere Rekonvaleszenzzeiten und Klinikaufenthalte. Der Chirurg müsse seine Arbeitsweise gegenüber einer offenen Operation verändern. Während er bei einer konventionellen Operation das Arbeitsfeld direkt vor Augen habe, werde bei der MIC seine Arbeitsumgebung mit einer Videokamera aufgenommen und auf einem Monitor angezeigt. Im St. Elisabeth-Krankenhaus werde diese Technik angewandt, wenn es medizinisch indiziert ist.

Dr. med. Götz Wähling, Chefarzt der Chirurgie des St. Elisabeth Krankenhauses SZ-Bad, spricht beim Monatstreffen der Senioren-Union Salzgitter am 19. April 2018 um 14.30 Uhr im Kniestedter Herrenhaus, Braunschweiger Straße 137a, 38259 Salzgitter-Bad, über »Minimalinvasive Chirurgie – Technik und Erfahrungsbericht«. Nach dem Vortrag steht Dr. med. Wähling für Fragen zur Verfügung.

Anmeldung:

Gäste seien willkommen, teilt die Senioren-Union mit. Die Veranstaltung ist kostenlos, der Vorsitzende Hans Verstegen bittet jedoch um eine telefonische Anmeldung unter 05341-66589.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen