Neues Löschgruppenfahrzeug für die Ortswehr Linden

14. November 2017 von
Lindens Ortsbürgermeister Kersten Meinberg, Stadtrat Thorsten Drahn, Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann, Ortsbrandmeister Marco Dickhut und Marcus Klick von der Firma Ziegler bei der Schlüsselübergabe. Fotos: Marian Hackert
Anzeige

Linden. Über ein brandneues Löschgruppenfahrzeug des Typs LF 10 konnten sich am heutigen Dienstag die Kameraden der Ortswehr Linden freuen. Zur feierlichen Übergabe des 316.000 Euro teuren Trucks übergab Stadtrat Thorsten Drahn den Schlüssel an Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann.

Anzeige

Groß war die Freude der Kameraden der Lindener Ortswehr als das neue Löschgruppenfahrzeug mit lautem Sirenengeheul auf den Parkplatz in der Neindorfer Straße einbog. „Die Anschaffung des Fahrzeugs war eine große Teamleistung, dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken“, erklärte Stadtrat Thorsten Drahn, der auch auf den immensen, monatelangen Verwaltungsaufwand hinwies. Den Schlüssel übergab er sogleich an Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann. 316.000 Euro hat das Fahrzeug der Marke MAN gekostet, eine Summe, die für manchen mit einem schönen Wohnhaus vergleichbar ist, so Rüdiger Hartmann. Der Löwenanteil des Preises mache die Ausstattung und der spezielle Aufbau aus, welcher von der Firma Ziegler aus Baden Württemberg in enger Absprache mit den Lindener Kameraden durchgeführt wurde. So habe man sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht und taktisch gut geplant, berichtet Marcus Kulick, Vertreter des Unternehmens. Der Bau eines Feuerwehrfahrzeug sei auch immer Handarbeit, solch ein Truck falle nicht in 60 Sekunden vom Band, so Kulick. 

Das neue Löschgruppenfahrzeug bietet Platz für neun Kameraden und verfügt unter anderem über einen LED-Lichtmast.

Optimal auf zukünftige Einsätze vorbereitet

Einen besonderen Dank sprach Ortsbrandmeister Marco Dickhut der Stadt aus, die für die Belange der Kameraden stets ein offenes Ohr habe und auch das entsprechende Vertrauen entgegen bringen würde. Nun hoffe er zwar auf wenige Einsätze, zeigte sich jedoch mehr als zuversichtlich, bei zukünftigen Einsätzen optimal vorbereitet zu sein. Ähnlich sah es Ortsbürgermeister Kersten Meinberg: „Das neue Fahrzeug wird dazu beitragen, dass sich die Bürger noch sicherer fühlen können.“ Anders als beim Vorgänger bietet der neue Truck Platz für neun statt sechs Kameraden. „Die Fahrer sind vor allem begeistert von der Halbautomatik, da sie sich jetzt voll und ganz auf das Fahren konzentrieren können“, erklärt Marco Dickhut.

Ortsbrandmeister Marco Dickhut erklärte den Kameraden die vielfältigen Funktionen des Löschfahrzeugs.

Auch könne die Sirene nun mit dem Fuß ausgelöst werden. Die Tatsache, dass der Fahrer nun auch auf Nachtbeleuchtung umstellen könne und somit nicht mehr Gefahr läuft geblendet zu werden, ist ein weiterer positiver Aspekt. Ein echter Hingucker ist zudem der LED-Leuchtmast. Vier Nah- und vier Fernscheinwerfer sorgen ab sofort für beste Lichtverhältnisse. Dank LEDs läuft der Mast über den Motor und nicht, wie in der Vergangenheit, über das Notstromaggregat. Im Anschluss nahm sich Dickhut Zeit, um den Kameraden alle Funktionen des Fahrzeugs detailliert zu erklären. Danach gingen die Kameraden in den Gemeinschaftsräumen der Wehr zum gemütlichen Teil des frühen Abends über. 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen