Schröder-Köpf beim Schoduvel: Seitenhieb gegen Noch-Ehemann?

13. Februar 2018 von
Doris Schröder-Köpf mit ihrem Lebenspartner Boris Pistorius beim Braunschweiger Karnevalsumzug. Foto: Anke Donner
Anzeige

Braunschweig. Beim größten Karnevalsumzug in Norddeutschland, dem Braunschweiger Schoduvel, haben am vergangenen Sonntag nicht nur Bürger aus der Region ausgelassen gefeiert. Prominente aus ganz Deutschland gaben sich die Ehre, darunter Doris Schröder-Köpf. Einen kleinen Seitenhieb auf ihren Noch-Ehemann, Altkanzler Gerhard Schröder, ließ sie sich wohl ebenfalls nicht nehmen.

Anzeige

Doris Schröder-Köpf feierte den Schoduvel zusammen mit ihrem aktuellen Lebenspartner, dem Niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius. Während die beiden den Gästen des Karnevalsumzugs reichlich Süßes vom ihrem Wagen aus zuwarfen, dürfte der Auftritt von Schröder-Köpf ihrem Noch-Ehemann Gerhard Schröder sauer aufstoßen.

Anspielung auf Schröders Partnerin?

Verkleidet hatte sich die Ex-Partnerin des Altkanzlers nämlich in einem asiatischen Look, mit schwarzer Perücke und rotem Lippenstift. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Denn: Nach ihrer Trennung befindet sich Schröder nun in einer Beziehung mit der südkoreanischen Dolmetscherin So Yeon Kim. In der Vergangenheit haben Schröder-Köpf und ihr Noch-Ehemann immer wieder für mediales Aufsehen gesorgt. So unter anderem als Gerhard Schröder ankündigte, seine jetzige Freundin bald heiraten zu wollen. Daraufhin äußerte sich auch Doris Schröder-Köpf und erinnerte, dass sie und ihr Noch-Gatte bis dato nicht geschieden seien.

Ob die Kostümierung wirklich ein Seitenhieb auf den Altkanzler war, ließ Schröder-Köpf im Gespräch mit der BILD-Zeitung offen. Auf die Frage, was sie bei genau diesem Kostüm so inspirierte, sagte sie der BILD: „Das Angebot im Kaufhaus.“

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen