Verband greift ein: Tigers muss Startausweis aushändigen

14. November 2017 von
Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Salzgitter. Der Niedersächsischen Box-Sport-Verband (NBSV) hat den Startausweis einer vom ehemaligen Vereinsvorsitzenden und Cheftrainer mutmaßlich sexuell missbrauchten Sportlerin angefordert. Damit ist für das Mädchen der Weg zu einem anderen Verein frei.

Anzeige

Das teilte der Präsident des Boxverbandes, Burkhard Schröder, regionalHeute.de mit. Ohne den Startausweis kann die Boxerin nicht für andere Vereine an Wettkämpfen teilnehmen, er ist Eigentum des Verbandes. Man habe nun den BC Tigers aufgefordert, den Pass an den Verband zu übergeben, um „proaktiv die Kuh vom Eis zu holen“ und Probleme zu vermeiden, wie Schröder erklärte.

Hintergrund

Christian Wolters, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, hatte gegenüber regionalHeute.de die erhobenen Vorwürfe im September erläutert: „Der Beschuldigte hat den Sachverhalt grundsätzlich eingeräumt, der derzeit durch die Staatsanwaltschaft abschließend strafrechtlich bewertet wird.“

Lesen Sie auch

Kocer abgesetzt: Neuer Vorstand bei BC-Tigers nach Sex-Vorwürfen

„Tigers“ Salzgitter distanzieren sich von Sex-Vorwürfen

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen