Viele Neuerungen im Kunstmuseum Wolfsburg

13. April 2018
Dr. Ralf Beil, Maresa Wischenbart-Backhaus, Susanne von Lüneburg, Sitta Waitz, Ilona Schnellecke, Hans-Joachim Throl, Fotos: Kunstmuseum Wolfsburg.
Anzeige

Wolfsburg. Viele Neuerungen brachte die Mitgliederversammlung des Freundeskreises Kunstmuseum Wolfsburg am vergangenen Montag. Wie die Pressestelle des Kunstmuseums berichtet gibt es neben neuem Vorstand und einer neuen Ehrenvorsitzenden neue Kunst für die Sammlung des Kunstmuseums.

Anzeige

Neuer Vorstand

Nach 24 Jahren ehrenamtlichen Engagements stellte sich Susanne von Lüneburg, Gründungsmitglied des Freundeskreises und erste Vorsitzende seit 1994, nicht mehr zur Wahl. Vorstandsmitglied Dr. Maresa Wischenbart-Backhaus wurde einstimmig zu ihrer Nachfolgerin gewählt, die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Dr. Ilona Schnellecke und Dr. Hans-Joachim Throl in ihrem Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde die Juristin Sitta Waitz, die sich bislang vor allem für die Jungen Freunde im Freundeskreis eingesetzt hat.

Neue Ehrenvorsitzende

Susanne von Lüneburgs Verdienste um den Freundeskreis wurden von Prof. Dr. Carl Hahn, dem Gründer und langjährigen Förderer des Kunstmuseums Wolfsburg, in einer Laudatio gewürdigt. Die Mitglieder zeichneten sie für ihre engagierte, kenntnisreiche und unermüdliche Arbeit aus, indem sie sie zur Ehrenvorsitzenden des Freundeskreises ernannten. Die literatur- und theaterbegeisterte Kunstfreundin schloss ihr Studium 1968 mit dem Ersten juristischen Staatsexamen in München ab und lebt seit ihrer Heirat 1970 auf dem Rittergut Essenrode. Sie hat vier Töchter und 10 Enkel. Von 1988 bis 2009 war sie Repräsentantin von Sotheby’s in Niedersachsen.

Neue Kunst

Weiterhin wurde ein Ankauf für die Sammlung des Kunstmuseums beschlossen: zwei Gemälde von Thomas Zipp. Der 1966 in Heppenheim geborene und in Berlin lebende Installationskünstler, Maler und Musiker lehrt seit 2008 als Professor für Malerei und Multimedia an der Universität der Künste Berlin. 2013 machte er mit seiner Einzelschau im Palazzo Rossini am Campo Manin zur Biennale di Venezia Furore.
„A. O. INRI (The Measurement of Sensation)“ und „A. O. Colour Blindsight“, beide 2017 entstanden, werden mit ihrer zugleich klaren wie verrätselten Bildsprache die Sammlung des Kunstmuseums Wolfsburg bereichern. Direktor Dr. Ralf Beil dankte den Mitgliedern des Freundeskreises für das großzügige Kunstgeschenk wie auch Susanne von Lüneburg und dem Vorstand für die langjährige Unterstützung der Museumsarbeit durch den Freundeskreis.

A. O. Colour Blindsight, 2017, Acryl, Öl und Lack auf Leinen, 145 x 115 cm.

A. O. INRI (The Measurement of Sensation), 2017, Acryl, Öl, Aluminium, Nickel, Stahl und Lack auf Leinen, Künstlerrahmen, 145 x 115 cm

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen