Vorsfelde bis Hehlingen: Sternsinger aus St. Michael unterwegs

5. Januar 2018
Symbolbild: Magdalena Sydow
Anzeige

Vorsfelde. Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne: Am 6. Januar 2018 von 14 bis 18 Uhr sind die Sternsinger der Pfarrei St. Michael Wolfsburg wieder in den Straßen von Vorsfelde und von Parsau bis Hehlingen unterwegs.

Anzeige

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+18“ bringen 28 Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen, sammeln für benachteiligte Kinder in aller Welt und werden damit selbst zu einem wahren Segen, berichtet die Gemeinde St. Michael Vorsfelde.

Eine Gruppe mehr als im Vorjahr

Nach einer Aussendungsfeier um 13.45 Uhr gehen/fahren die Sternsinger in sechs Gruppen (eine zu Fuß) zusammen mit ihren erwachsenen Begleitern zu den Häusern, wo sie eingeladen wurden. „Das ist dieses Jahr ein sehr große Schar. Eine Gruppe mehr als im Vorjahr“, berichtet Norbert Batzdorfer, als Verantwortlicher der Gemeinde St. Michael Vorsfelde. „Besonders freut uns, dass wir von der evangelischen Gemeinde Johannes in Vorsfelde und der Heilig Geist Gemeinde in Wendschott eingeladen wurden“, so Batzdorfer. „Das hat mittlerweile Tradition“.

Gemeinsam gegen Kinderarbeit

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der 60. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen