whatshotTopStory

385.000 Euro teure Schulsanierung beinahe abgeschlossen

von Christoph Böttcher


Nächste Woche steht der Umzug der BBS I in das sanierte Gebäude in der Konrad-Adenauer-Straße. Symbolfoto: Anke Donner
Nächste Woche steht der Umzug der BBS I in das sanierte Gebäude in der Konrad-Adenauer-Straße. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Baustelle Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

05.01.2017

Gifhorn. Die Schulsanierung in der Konrad-Adenauer-Straße ist nahezu abgeschlossen, bereits ab kommender Woche kann die BBS I dort ihren Betrieb aufnehmen.


Insgesamt verfügteder Landkreis über ein Budget von 385.ooo Euro fürdie Sanierung des ehemaligen Gebäudes der IGS, damit dort die berufsbildende Schule neue Räumlichkeiten für ihre Schüler erhält. Diese waren bislang provisorisch in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude untergebracht, welches zuvor ein Fitnessstudio beheimatete. Die dortigen Bedingungen führten allerdings zu Beschwerden der Schüler, da beispielsweise inRäumen auf der Südseite des Gebäudes die Fensterflächen nicht verdunkelt werden konnten, sodass die Temperaturen im Sommer hohe Werte erreichten.

Umzug schon in der kommenden Woche


Nun sind die Bauarbeiten in der Konrad-Adenauer-Straße beinahe abgeschlossen. Der stellvertretende Leiter des Fachbereiches Bauwesen Holger Schulz berichtete auf Anfrage von regionalHeute.de, dass der Umzug am kommenden Wochenende stattfinden wird. Die Bauarbeiten sind zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht beendet, der Nutzung steht jedoch nichts mehr im Wege. So müssen lediglich die Lehrer-WCs noch fertiggestellt werden, alle übrigen Sanitäranlagen sind aber im Betrieb. Diese bildeten auch den Schwerpunkt der Sanierungsarbeiten, genauso die Elektrik des mittlerweile in die Jahre gekommenen Baus.

Otto-Hahn-Gymnasium hat ebenfalls Interesse


Das Gebäude wird vorerst ausschließlich von der BBS I genutzt. ZurNutzung von Räumen in einem Gebäudeflügel durch das Otto-Hahn-Gymnasium steht noch diepolitische Entscheidung aus. Die Schule hat bereits für den Sommer 2017 Bedarf an drei Räumen angemeldet, maßgeblich für die Zeit der Abiturprüfungen. Ab 2020 wird allerdings ein größerer Bedarf erwartet, aufgrund der erneuten Umstellung des Schulsystems auf G9, also dem Abitur nach 13 Schuljahren.


zur Startseite