Sie sind hier: Region >

53-Jähriger zündet Decke in Ausnüchterungszelle an



Wolfsburg

53-Jähriger zündet Decke in Ausnüchterungszelle an


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Unverletzt blieb am Dienstagnachmittag ein 53 Jahre alter Wolfsburger, der im Polizeigewahrsam einsaß und eine Einwegdecke anzündete. Das teilt die Polizei mit.



Polizisten hatten bei einer vorgeschriebenen Überprüfung Qualm in der Zelle des Einsitzenden bemerkt. Daraufhin handelten die Beamten sofort, brachten den 53-Jährigen in Sicherheit und löschten die gerade aufkeimenden Flammen mit einem griffbereiten Feuerlöscher. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.

Der 53-Jährige war am Dienstagvormittag um 9 Uhr volltrunken auf einer Bank im Gebäude des Wolfsburger Hauptbahnhofs aufgegriffen worden. Da sich der 53-Jährige nicht mehr ohne fremde Hilfe fortbewegen konnte und dabei mehrmals fast von der Bank fiel, wurde der Hilflose zum Schutz seiner eigenen Person mitgenommen. Mit einem bei der vorgeschriebenen Einlieferungsdurchsuchung nicht aufgefunden Feuerzeug gelang es dem 53-Jährigen nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte um 15.50 Uhr, eine Einwegdecke im Gewahrsam der Polizeidienststelle zu entzünden. Der 53-Jährige lehnte eine ärztliche Untersuchung ab und wurde danach wieder entlassen. Die Berufsfeuerwehr belüftete im Anschluss die betroffenen Räume im Gewahrsam mit Frischluft.


zur Startseite