Sie sind hier: Region >

A39: Ab morgen Arbeiten zwischen SZ-Lichtenberg und Westerlinde



Salzgitter

A39: Ab morgen Arbeiten zwischen SZ-Lichtenberg und Westerlinde


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Salzgitter. Morgen beginnen zwischen der Anschlussstelle Salzgitter-Lichtenberg bis westlich der Anschlussstelle Westerlinde Instandsetzungsarbeiten an der Entwässerung, die beide Fahrtrichtungen betreffen.



Auf der Autobahn 39 müssen Kraftfahrer ab Montag, den 30. Januar, von der Anschlussstelle Salzgitter-Lichtenberg bis westlich der Anschlussstelle Westerlinde in beiden Fahrtrichtungen mit Behinderungen rechnen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin.

Wie die Behörde weiter mitteilte, kommt es hier zeit- und abschnittsweise zu wechselnden Behinderungen durch eine einstreifige Verkehrsführung. Zunächst finden rund einwöchige Vorarbeiten innerhalb einer Wanderbaustelle statt, bevor Mitte Februar die eigentlichen Instandsetzungen beginnen.


Insgesamt sollen die Arbeiten auf diesem rund sechs Kilometer langen Streckenabschnitt bis Anfang April andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Die Kosten der Bauarbeiten belaufen sich auf rund 460.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Die Arbeiten in diesem Bereich dienen der Vorbereitung einer Fahrbahnerneuerung, die zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden soll. Die Landesbehörde will hierzu noch rechtzeitig informieren.


zur Startseite