whatshotTopStory

Adrenalinkick bei freiem Blick in die Tiefe


"Skywalk" nennt sich die neue Attraktion in den Bad Harzburger Baumwipfeln, die am heutigen Donnerstag eröffnet wurde. Foto: Baumwipfelpfad Harz/Harz Venture GmbH
"Skywalk" nennt sich die neue Attraktion in den Bad Harzburger Baumwipfeln, die am heutigen Donnerstag eröffnet wurde. Foto: Baumwipfelpfad Harz/Harz Venture GmbH

Artikel teilen per:

24.03.2016




Bad Harzburg. Am heutigen Tage konnte der zirka 15 Meter lange frei schwingende Steg, mit etwa vier Metern Glasboden und Geländer sowie eine Einhausung unterhalb der obersten Plattform des Baumwipfelpfades in Betrieb genommen werden. Das neue Erlebnis an exponierter Stelle ermöglicht nochmals eine weitere Dimension des Höhengefühls auf dem Baumwipfelpfad auf zirka 26 Metern Höhe.

Der Glassteg wurde an die oberste Plattform des Baumwipfelpfades gebaut und sorgt bei dem ein oder anderen Besucher für einen besonderen Adrenalinkick, denn der Steg wackelt ein wenig und verursacht Kribbeln in der Magengegend, nicht zuletzt aufgrund des freien Blicks nach unten.

Monatelange Planungen in drei Wochen umgesetzt


Nach rund drei Wochen Bauzeit und mehreren Monaten Planung, konnte der Steg als Erweiterung des Baumwipfelpfades heute pünktlich zum Saisonstart eröffnet werden. Weiterhin wurde eine Einhausung
als Witterungsschutz unterhalb der obersten Plattform installiert und heute ebenfalls für die Öffentlichkeit freigegeben. Für den Bau hat sich wiederum Biedenkapp Stahlbau, die bereits den Baumwipfelpfad als Generalunternehmer umgesetzt haben, verantwortlich gezeichnet. Das Team rund um Helmut Mühlbauer, der federführend die Installation durchgeführt hat, wurde einmal mehr von den besonderen Witterungsbedingungen im Kalten Tal begleitet. Auch die statischen Voraussetzungen, die der Skywalk aufgrund des verbauten Glases aufweist, waren besondere. Besucher brauchen allerdings keine Sorge haben, der Steg hat die gleichen technischen und statischen Voraussetzungen, wie der Baumwipfelpfad selbst, sodass einer Nutzung nichts im Wege steht und er wie eine reguläre Fußgängerbrücke genutzt werden kann. Sowohl Prüfstatik als auch der Landkreis Goslar haben den Bau freigegeben, lediglich ab Windgeschwindigkeiten von zehn Beaufort darf der Steg nicht mehr betreten werden, was schwerem Sturm entspricht. Ab acht Beaufort ist der Pfad allerdings sowieso für den regulären Betrieb gesperrt.

Die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH, als Bauherr und Inhaber des Pfades sowie die Betreiber, die HarzVenture GmbH freuen sich, dass nun pünktlich zum Osterfest diese neue Attraktion eröffnet werden kann.

Der Baumwipfelpfad wird ab Donnerstag, dem 24. März 2016 bis Ende Oktober wieder täglich von 9:30 bis 18 Uhr geöffnet haben (Sommeröffnungszeiten). Um 17 Uhr ist der letzte Einlass auf dem Pfad. Bewährt hat sich im vergangenen Jahr zudem der rabattierte Eintrittspreis.

Besucher kommen trotz der Aufwertung des Baumwipfelpfades mit dem Glassteg weiterhin in den Genuss der 15 prozentigen Rabattierung. Somit zahlt der erwachsene Besucher beispielsweise anstatt 8 Euro für den Baumwipfelpfad nur 6,80 Euro für den Besuch.


zur Startseite