Sie sind hier: Region >

Ärger Am Hillberge: Wohin mit den gelben Säcken?



Wolfenbüttel

Ärger Am Hillberge: Wohin mit den gelben Säcken?

von Max Förster


Am Hillberge werden die Gelben Säcke nur noch vom Straßenrand abgeholt. Hier stapeln sich die Säcke. Fotos: Werner Heise
Am Hillberge werden die Gelben Säcke nur noch vom Straßenrand abgeholt. Hier stapeln sich die Säcke. Fotos: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Mehrere Leser traten auf regionalHeute.de zu und beschwerten sich darüber, dass seit geraumer Zeit die Gelben Säcke Am Hillberge nicht mehr aus den vorhandenen Müll-Behältern eingesammelt werden. Stattdessen hat das Entsorgungsunternehmen ALBA Niedersachsen-Anhalt den Bewohner mitgeteilt, die Säcke nur noch mitzunehmen, wenn diese an den Straßenrand abgestellt würden. Womit begründet das Unternehmen diesen Schritt? regionalHeute.de hat nachgefragt.

In einem Brief der ALBA Niedersachsen-Anhalt, der unserer Online-Tageszeitung vorliegt, wurden die Bewohner der Straße Am Hillberge dazu angehalten, die Müllsäcke fortan an den Straßenrand zu legen. Für die Mitarbeiter sei es nicht zumutbar, jedes Mal die Säcke aus den unwägbaren Müll-Häuschen zu holen, heißt es dort sinngemäß. Dies traf bei den Anwohnern auf großes Unverständnis. So hätte man beispielsweise Angst, dass sich Ratten oder andere Nagetiere an den Gelben Säcken zu schaffen machen oder die Säcke durch den Wind davon getragen würden. Zudem sorge man sich um die Ästhetik der Straße.

"Gelbe Säcke gehören an den Straßenrand"


Auf Anfrage unserer Online-Tageszeitung teilte Sergej Landmann, Niederlassungsleiter der ALBA Niedersachsen-Anhalt, mit, dass die vorhandenen Verschläge, in denen derzeit die Säcke gesammelt werden, nicht "systemkonform" seien. "Gelbe Säcke gehören an den Straßenrand."

Schutz der Mitarbeiter


<a href= Hier wurden die Gelben Säcke bisher gesammelt">
Hier wurden die Gelben Säcke bisher gesammelt Foto: Werner Heise



Aus gutem Willen habe man bisher die Säcke noch den Verschlägen entnommen. Jetzt soll dies ein Ende haben. Zu groß sei die Gefahr für die Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens, von Ratten oder anderen kleinen Nagetieren verletzt zu werden, teilt Landmann mit. Die Nagetiere, die durch die anheftenden Essensreste an den Verpackungen angelockt werden, fühlen sich durch den Eingriff der Mitarbeiter gestört und reagieren zum Teil aggressiv. Um die Mitarbeiter vor Verletzungen oder Krankheiten zu schützen, werden die Säcke nicht mehr aus den Verschlägen eingesammelt. Die Bewohner sind deshalb angehalten, die Gelben Säcke einen Tag vor der Abholung am Straßenrand auszulegen, so Landmann. Um das befürchtete Wegfliegen der Säcke zu verhindern, empfehle es sich, die Säcke an einem Zaun oder dergleichen zu befestigen, erklärt der Niederlassungsleiter.


zur Startseite