Wolfenbüttel

Ahnentafeln an die Schützengesellschaft Wolfenbüttel übergeben



Artikel teilen per:

28.09.2014


Wolfenbüttel. Zu einer kleinen Feierstunde fanden sich jetzt einige Damen und Herren ein. Der Anlass war die offizielle Übergabe der restaurierten Ahnentafeln an die Schützengesellschaft Wolfenbüttel.

Nach der Renovierung des Flures im Schützenhaus, stellte sich die Frage, was soll mit den Ahnentafeln passieren. Sollen diese einfach abgebaut und dann eingelagert werden? Man kam zu dem Entschluss, diese mit großzügiger Unterstützung der Curt Mast Jägermeister Stiftung, durch die Tischlermeisterin Irmela Wrede restaurieren zu lassen. Diese berichtete, dass einige Tafeln stark angegriffen waren, nicht zuletzt durch Holzwürmer und Feuchtigkeit.  An einigen Tafeln hat sie die Spuren der Zeit jedoch belassen, da diese wahrscheinlich von Querschlägern beim Schießen stammen. Die nunmehr restaurierten Ahnentafeln sind echte Schmuckstücke.

Für die Zeit von 1915 bis 1918 stehen auf den Tafeln keine Namen der Könige , da in diesen Jahren kein Königsschießen stattfand. Das Königsschießen ruhte außerdem von 1945 bis 1948. Einen kurzen Rückblick auf die Geschichte des Schützenwesens gab der Ehrenvorsitzende Walter Lange. Durch Plünderungen in den Jahren 1945/46 gingen einige Unterlagen verloren. Die nunmehr restaurierten Königstafeln seien ein Beweis, dass bereits in den Jahren 1847 bis 1926 auf die Königsscheibe geschossen wurde. Ab 1926 wurden die Könige photographisch erfasst.


zur Startseite