Sie sind hier: Region >

"Aufgepasst!" - Neues Info-Portal zur Kinderbetreuung gestartet



Braunschweig

"Aufgepasst!" - Neues Info-Portal zur Kinderbetreuung gestartet


Auf dem Portal sollen Eltern alle wichtigen Informationen erhalten. Symbolfoto: Pixabay
Auf dem Portal sollen Eltern alle wichtigen Informationen erhalten. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. In dieser Woche startet die Stadt Braunschweig das Informationsportal und die Kampagne "AUFGEPASST!" zur Kindertagesbetreuung in Braunschweig. Ziel ist es, Mütter, Väter, werdende Eltern und Familien gut strukturiert über die hohe Vielfalt und Qualität der Angebote zur Betreuung von Kindern bis zur Einschulung zu informieren. Dies berichtet die Stadt Braunschweig.



Egal ob einheimisch oder zugezogen – für Eltern und Familien seien Kindertagesstätten und auch Tagespflegestellen zumeist die ersten Bildungsorte, an denen ihre Kinder außerhalb der Familie betreut werden. Entsprechend groß sei der Informationsbedarf. Viele Fragen bestehen rund um die Betreuung: Wie finde ich einen Kita-Platz? Welche Betreuungsangebote gibt es? Was muss ich beachten? Wo gibt es besondere Unterstützung?

Schneller Zugang zu Ansprechpartnern


Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast sagt: "In frischer und moderner Optik beantworten wir all diese und noch viel mehr Fragen auf dem neuen Webportal ‚Aufgepasst!‘. Es bietet einen kompakten Überblick zu allen Betreuungsfeldern und schnellen Zugang zu Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sowie Kontaktdaten. Besonders wichtig bei der Erstellung war es uns, herauszustellen, welche besonderen Angebote und welch hohe Qualität die Braunschweiger Kindertagestätten bieten." Künftig informiere die Verwaltung auf dem Portal außerdem über Neuigkeiten und Änderungen wie den Ausbau von Kindertagesstätten, Qualifizierungskurse für Tagespflegepersonen und vieles mehr.



Ein buntes Banner mit kindgerechten Grafiken wie weißen Wölkchen und einem stilisierten Hampelmann begrüßt die Besucherinnen und Besucher des Portals. In einer bunten Anzeigenkampagne und auf Plakaten in der Stadt sei der fröhliche Hampelmann zu sehen und weise alle Interessierten auf die neue Webpräsenz hin. Entwickelt wurden die Kampagne und Gestaltung mit Unterstützung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH.

Eingebunden in das Portal sei auch der bereits im Sommer eingeführte Kita-Finder. Er gebe einen Überblick über die 140 Kindertagesstätten – von der kleinen Eltern-Kind-Initiative, über das Angebot freier Träger bis zur Betreuung in einer städtischen Kindertagesstätte. Die Eltern könnten die passende Kindertagesstätte auswählen und ihr Kind online anmelden.

Qualität und Vielfalt



Gemeinsam mit den freien Trägern von Kindertagesstätten, den zahlreichen Tagesmüttern und Tagesvätern und der Stadt stehe ein Gesamtangebot von über 9.000 Betreuungsplätzen für Kinder bis zur Einschulung zur Verfügung. Mehr als 4.000 Plätze stünden in der Schulkindbetreuung zur Verfügung. Qualität und Vielfalt seien dabei die Kernmerkmale der Betreuungsangebote in der Stadt Braunschweig. Alle Angebote tragen dazu bei, dass sich die Kinder auch außerhalb der Familie bestmöglich entfalten und entwickeln können.

Die Stadt Braunschweig investiere seit vielen Jahren in die Qualität der Kita-Betreuung. Der Aufbau des Informationsportals und die Medienkampagne sind Teil des Ratsbeschlusses zur Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten.

Für besondere Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung stelle die Stadt Braunschweig im Jahr 2020 einen Betrag von rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. "Das ist eine wichtige Investition in die pädagogische Arbeit und Zukunft der Kinder", betont Dr. Arbogast. "Braunschweig ist eine kinder- und familienfreundliche Stadt. Es ist also nur folgerichtig, dass alle Kindertagesstätten als Bildungsorte gesehen werden. Als Orte in denen jedes Kind individuell und seinen Bedürfnissen entsprechend gefördert wird. Darüber möchten wir die Eltern informieren." Das Portal zeigt auf, welche Programme durch die Stadt Braunschweig gefördert werden.

Ausbau der Familienzentren bleibt ein Schwerpunkt


Ein Schwerpunkt ist und bleibt dabei der Ausbau der Familienzentren, den die Stadt mit rund 720.000 Euro im Jahr fördert. Die Familienzentren würden neben der Kinderbetreuung ein zusätzliches Beratungs- und Bildungsangebot für alle Familien im Stadtteil anbieten. Mittlerweile werde dies an 17 Standorten im Stadtgebiet umgesetzt. Das Portal zeigt auf, wo die Familienzentren sind und mit welchen Konzepten sie arbeiten. Hierüber informiert unter anderem ein vor Ort gedrehter Film. Eltern erhalten so einen guten Einblick in den Alltag der Familienzentren.

Weiterer wichtiger Baustein der Qualitätsentwicklung in den Kitas ist die Sprachbildung. Die Stadt beteiligt sich hier neben Bund und Land an der Finanzierung. Auf dem Portal werde den Eltern erklärt, wie die Sprachbildung und Sprachförderung in den 32 Sprach-Kitas und Kindertagesstätten umgesetzt werde. Die Stadt unterstütze die Kitas auch bei der Anschaffung notwendiger Materialien und Ausstattung, damit die Kinder möglichst viele Anregungen zum Sprechen erhalten.

Als neuer Baustein zur Qualitätsentwicklung sei im letzten Jahr der sogenannte Honigtopf zur Förderung von kleineren Projekten in allen Kindertagesstätten hinzugekommen. Er wurde auf Initiative des Stadtelternrates im Rahmen des Maßnahmenkataloges zur Qualitätsentwicklung eingeführt. Er gebe den Kindertagesstätten und Eltern jedes Jahr die Möglichkeit, eigene Ideen und Projekte zur Qualität in der Kindertagesstätte in die Tat umzusetzen. Hierzu stehen insgesamt rund 100.000 Euro jährlich zur Verfügung, die sich auf 200 Euro pro Kita-Gruppe und Kita-Jahr verteilen.

Fachkräfte sollen gewonnen werden


Gut 1,2 Millionen Euro stelle die Stadt für den Einsatz von zusätzlichem Personal in Kindertagesstätten mit besonderem Bedarf zur Verfügung. "Ohne gut qualifizierte und ausreichend viele Fachkräfte können die bestehenden Angebote und Programme nicht umgesetzt werden", sagt Barbara Reinmüller, Abteilungsleiterin der 33 städtischen Kindertagesstätten. Sie freut sich, dass die Kindertagesstätten und vor allem die Kinder und Familien von den zusätzlichen Programmen und Projekten der Stadt profitieren. Zur Fachkräftegewinnung solle das neue Webportal im nächsten Jahr weiter ausgebaut werden, damit sich zukünftig auch interessierte Fachkräfte gut über die Arbeit in der Kinderbetreuung in Braunschweig informieren können.

Ebenfalls auf dem neuen Portal zu finden seien weiterführende Links, so beispielsweise zum zentrale Familien-Service-Büro (FamS) für Kindertagespflege. Über 250 Tagespflegepersonen bieten den Familien ein familiennahes Betreuungsangebot. Um die Attraktivität und Angebote der Kindertagespflege zu erhalten, wurde im Jahr 2018 eine Anpassung des Leistungsentgeltes für Tagesmütter und Tagesväter beschlossen. Für jede geleistete Betreuungsstunde werden aktuell 4,80 Euro gezahlt, bei besonders hohem Betreuungsumfang werde ein Zuschlag gewährt. Damit auch zukünftig ausreichend Tagespflegepersonen zur Verfügung stehen, werden regelmäßig Qualifizierungskurse beim Haus der Familie und Deutschen Roten Kreuz angeboten.

Das Portal ist unter www.braunschweig.de/aufgepasst erreichbar.


zum Newsfeed