whatshotTopStory

Ausschuss entscheidet über KiTa-Neubau

von Eva Sorembik


So sieht der von der Verwaltung favorisierte Planungsentwurf aus. Plan: Architekturbüro Schmerschneider
So sieht der von der Verwaltung favorisierte Planungsentwurf aus. Plan: Architekturbüro Schmerschneider

Artikel teilen per:

10.03.2017

Velpke. Am Montag wird in der Sitzung des Ausschusses für Kindertagesstätten, Senioren und Soziales über den Zuschlag für den Planungs- und Bauleitungsauftrag für den KiTa-Neubau entschieden. Die Verwaltung favorisiert dabei die Pläne des Architekturbüros Schmerschneider.



Nachdem der Rat im Sommer 2016 den Neubau beschlossen hatte, sind seitens der Verwaltung drei Planungsentwürfe bei regionalen Architekturbüros eingeholt worden. Diese haben im Februar ihre Planungsentwürfe in der eingesetzten Arbeitsgruppe Kita-Bau sowie im Verwaltungsausschuss vorgestellt.

Nach Auswertung der Entwurfsvorstellungen soll unter Berücksichtigung des vorgelegten Raumprogramms einschließlich der Funktionsräumen, der Funktionsskizzen, der Nutzungsverteilung, der Ansichten und Grundrisse, der Schnitte und der Baukonstruktion soll trotz höherer Baukosten gegenüber den anderen Planungsentwürfen den Zuschlag auf den vorgelegten Entwurf des Büros Schmerschneider aus Wolfsburg erfolgen, so der Vorschlag, den die Verwaltung in die Ausschuss einbringen wird.

Um dennoch Kosten zu sparen, soll im Flurbereich auf einer Achse von 2,7 Metern Fläche eingespart werden. Die dort befindlichen Garderoben könnten in den Bereich der Schmutzschleusen verlegt und zusammengelegt werden. Die Lager müssten im Funktionstrakt Platz finden. Der Elterntreff würde auf eine kleine Fläche minimiert werden, heißt es in der Vorlage.

Die Gesamtkosten für das Projekt würden sich bei dieser Lösung auf rund 2,963 Mio. Euro belaufen, wobei es sich hierbei nur um eine Kostenschätzung handele. Eine vollflächige Pult-/Satteldachlösung wird aus Kostengründen nicht empfohlen.


zur Startseite