Wolfenbüttel

Ausstellung- Braunschweigisches Land in der Weimarer Republik


Am kommenden Sonntag findet die Ausstellung 
Erinnerungen an die Zeit von 1918 bis 1933 im Braunschweiger Land in Sickte statt. Foto: Lorenz
Am kommenden Sonntag findet die Ausstellung Erinnerungen an die Zeit von 1918 bis 1933 im Braunschweiger Land in Sickte statt. Foto: Lorenz Foto: LOrenz

Artikel teilen per:

26.06.2017

Sickte. Die von den Heimatpflegern der Braunschweigischen Landschaft (BSL) in mehrjähriger Arbeit geschaffene Ausstellung, wird von der BSL in Abstimmung mit der Gemeinde Sickte, vom 2. Juli bis 20. August im Treppenhaus des Sickter Herrenhauses ausgestellt.


Auf 33 Schautafeln mit Bild und Text, lebt die damalige Zeit wieder auf. So zum Beispiel „Wolfenbüttel-Stadt der Schulen“, „Vergnügungslokale in Braunschweig“, „Café Winuwuk, Bad Harzburg“ und „Wahlen-Wahlplakate“ zeigen, wie damals die Parteien geworben haben.

Für geschichts- und heimatinteressierte Bürgerinnen und Bürger lohnt es sich die Tafeln anzusehen. Bei der Ausstellungseröffnung wird Bürgermeister Marco Kelb die Gäste begrüßen. Harald Schraepler, Beiratsvorsitzender der BSL und Sprecher der AG Heimatpfleger, berichtet über die Zeit von 1918 bis 1933. Beim Rundgang können Einzelfragen von den anwesenden Heimatpflegern und weiteren Vertreter der BSL beantwortet werden.

Die Ausstellung kann Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr und Dienstag von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Für Schulen oder größere Gruppen können Einzelführungen organisiert werden. Durch die Unterstützung der Volksbanken in der Region Braunschweig/Wolfsburg und der Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz konnte ein Ausstellungskatalog herausgegeben werden, den Interessierte bekommen können. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.


zur Startseite