Wolfenbüttel

Ausstellung: „Vertrieben und Vergessen: Flüchtlinge im Nordirak“


Ausstellung zum Thema: „Vertrieben und Vergessen: Flüchtlinge im Nordirak“ Foto: Charlotte Morgenthal
Ausstellung zum Thema: „Vertrieben und Vergessen: Flüchtlinge im Nordirak“ Foto: Charlotte Morgenthal Foto: Charlotte Morgenthal

Artikel teilen per:

02.09.2016




Wolfenbüttel. Im Foyer der Thomaskirche an der Jahnstraße wird am Sonntag, 4. September, um 16.30 Uhr die Foto-Ausstellung „Vertrieben und Vergessen. Flüchtlinge im Nordirak“ der Journalistin Charlotte Morgenthal aus Hannover eröffnet. Im letzten Jahr besuchte Morgenthal mit einer Gruppe von Journalisten Flüchtlingslager im Nordirak und wird im Rahmen der Eröffnung von ihren Eindrücken dort berichten. Das Pfarramt St. Thomas berichtet im Nachfolgenden darüber.

In dem Gebiet der autonome Region Kurdistan im Nordirak, etwa so groß wie Niedersachsen, mit rund fünf Millionen Einwohnern, leben mittlerweile etwa 1,5 Millionen der insgesamt rund 3,2 Millionen Flüchtlinge im Irak. Vielerorts hat sich die Einwohnerzahl verdoppelt. Zehntausende Iraker, darunter Jesiden und Christen, flohen dorthin vor der Terror-Miliz „Islamischer Staat im Irak“. Zudem sind in den vergangenen Jahren rund 300.000 Syrer, vor allem syrische Christen vor dem anhaltenden Bürgerkrieg in den Irak geflohen. Syrer, die erst vor wenigen Monaten vor der IS-Miliz geflohen sind, berichten von zerstörten Kirchen, ihren Häusern, die in Brand gesteckt wurden und entführten Angehörigen. Nur knapp sind sie, oft nur mit dem Reisepass bei sich, entkommen.

Rund 85 Prozent der Flüchtlinge leben nicht in den mittlerweile überfüllten Lagern der großen Hilfsorganisationen, wo ein großer Teil der humanitären Hilfe geleistet wird. Wenn sie nicht privat unterkommen konnten, leben die Familien in Rohbauten oder in behelfsmäßigen Zelten. Geöffnet ist die Ausstellung von Sonntag, 4. September bis Sonntag, 2. Oktober, Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 bis 17 Uhr sowie zu den Gottesdienst-Zeiten.


zur Startseite