whatshotTopStory

Autounfall bei Reppner: Es war ein illegales Straßenrennen

von Alexander Panknin


Schaut man sich das total zerdrückte Autowrack an, dann können die beiden leichtsinnigen Fahrer nu froh sein, mit dem Leben davon gekommen zu sein. Foto: Rudolf Karliczek
Schaut man sich das total zerdrückte Autowrack an, dann können die beiden leichtsinnigen Fahrer nu froh sein, mit dem Leben davon gekommen zu sein. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

30.12.2017

Salzgitter. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstags kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Reppner und Lebenstedt (wir berichteten). Wie die Polizei nun mitteilte, war der 19-jährige Fahrer nicht ganz unschuldig - es handelte sich um ein illegales Straßenrennen.



Eine bittere Erkenntnis hatte die Polizei bei der Untersuchung des Unfalles, bei dem ein Fahrer in der Nacht aus seinem verunfallten Auto freigeschnitten werden musste (regionalHeute.de berichtete). Sein Fahrzeug war scheinbar bei einem missglückten Drift-Versuch im Rahmen eines illegalen Straßenrennens gegen den Betonpfeiler geschmettert.

Fahrer und Beifahrer (auch 19 Jahre alt) hatten versucht den Kreisverkehr vor Reppner schlitterndzu durchfahren. Das getunte Fahrzeug kollidierte dabeifrontal mit der Betonbrüstung. Am Autoentstand Totalschaden. Beide Insassen wurden schwer verletzt und befinden sich in medizinischer Behandlung. Lebensgefahr bestehe allerdings nicht, so die Polizei. Gegen den Fahrzeugführer wurdeunter anderemein Ermittlungsverfahren wegen Teilnahme an einem verbotenen Autorennen eingeleitet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Video von der Unfallstelle


Lesen Sie auch


https://regionalsalzgitter.de/auto-kracht-gegen-betonpfeiler-fahrer-wird-freigeschnitten/


zur Startseite