Sie sind hier: Region >

Bakterien im Wasser - Wie sauber sind die Badeseen in der Region?



Bakterien im Wasser - Wie sauber sind die Badeseen in der Region?

Das Risiko auf Bakterien und Algenpopulation werden in beinahe allen Seen in Niedersachsen als sehr gering bewertet.

Die ersten Schwimmer wagten sich in den See.
Die ersten Schwimmer wagten sich in den See. Foto: Anke Donner)

Region. Zu Beginn der Freibad-Saison haben die zuständigen örtlichen Behörden Wasserproben entnommen und auf giftige Bakterien und Algenaufkommen untersucht. Dem Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) wurden diese Daten übermittelt und eine Übersicht zur Badeseequalität in Niedersachsen erstellt. Die durchschnittliche Badequalität in Niedersachsen erwies sich dabei als ausgezeichnet.



Lesen Sie auch: Stadtbad senkt Wassertemperatur - Steigen jetzt die Eintrittspreise?


In der Region um Braunschweig, Salzgitter, Goslar, Wolfenbüttel und Wolfsburg wurden die Seen allesamt der mit "Ausgezeichnet" bewertet, was die höchste Einstufung im Bewertungssystem darstellt. Dazu gehören unter anderem das Kennelbad in Braunschweig, der Fümelsee in Wolfenbüttel, der Kiessee Edemissen und der Badesee in Vechelde in Peine, der Salzgittersee, der Erikasee in Peine, der Allersee in Wolfsburg und die Innerstetalsperre in Goslar.



Keine erhöhten Werte


Die Gewässer wurden alle auf die gefährlichen Bakterien Escherichia coli und intestinale Enterokokken überprüft. Gleiches gilt für die Belastung etwa mit Blaualgen, Makroalgen oder Phytoplankton. Auch hier gab es keine Hinweise auf eine erhöhte Verbreitung. Das Risiko wird dahingehend in allen Seen als sehr gering eingeschätzt. Da in keinem der Seen ein erhöhter Wert gefunden wurde, können Badegäste in den Regionen sich auf ein bedenkenfreies Baden freuen.

Die Übersicht mit allen Werten und überprüften Badestellen können Sie hier abrufen.


zum Newsfeed