Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Besuche im Herzogin Elisabeth Hospital ab Donnerstag wieder möglich



Braunschweig

Besuche im Herzogin Elisabeth Hospital ab Donnerstag wieder möglich

Ab 1. Juli ist es Patienten möglich, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr pro Tag jeweils einen Angehörigen für eine Stunde zu empfangen.

Das Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig. Archivbild
Das Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig. Archivbild Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Stiftung Herzogin Elisabeth Hospital hebt im Zuge der abgeschlossenen Corona-Impfungen im HEH und der aktuell niedrigen Inzidenzzahlen ihr Besuchsverbot auf. Ab 1. Juli ist es Patienten möglich, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr (dies gilt auch am Wochenende), pro Tag jeweils einen Angehörigen für eine Stunde zu empfangen. Das berichtet die Stiftung in einer Pressemeldung.



Voraussetzung dafür ist, dass die Besucher einen Nachweis über eine vollständige Impfung (mindestens 14 Tage nach der Zweitimpfung), Genesung (diese ist mindestens 28 Tage her und liegt maximal sechs Monate zurück) oder über einen negativen Corona-Test (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) verfügt. Der Test muss im Vorfeld erfolgen, da dieser für Besucher nicht im HEH möglich ist. Die Kontaktdaten werden vor Ort digital per Luca-App erfasst.

Bitte beachten Sie, dass sich die Besuchsregeln im HEH mit steigender Inzidenz kurzfristig ändern können. Informationen zu den aktuell geltenden Regeln finden Sie unter www.heh-bs.de.


zur Startseite