Sie sind hier: Region >

„Bildersturm“ im Kunstforum des Kreishauses



Goslar

„Bildersturm“ im Kunstforum des Kreishauses


Von Antje Löffler stammt das Werk „Sturm der Elemente“. Das Triptychon entstand in Acryltechnik und hat eine Breite von 150 Zentimetern. Foto: Ladkreis Goslar
Von Antje Löffler stammt das Werk „Sturm der Elemente“. Das Triptychon entstand in Acryltechnik und hat eine Breite von 150 Zentimetern. Foto: Ladkreis Goslar

Artikel teilen per:

Goslar. Siebzehn Mitglieder des Bundes Bildender Künstler der Regionalgruppe Harz (BBK Harz) zeigen ab Donnerstag, 22. Juni, im Forum des Goslarer Kreishauses ihre Werke zum Thema „Bildersturm“.



Aus Anlass des Luther-Jubiläums haben die Künstler ihre Jahresausstellung unter dieses Thema gestellt. Die Ausstellung lehnt sich dabei an den Ausspruch von Martin Luther an: „Die Bilder sind weder das eine noch das andere, sie sind weder gut noch böse, man kann sie haben oder nicht haben“. „Für alle war es eine Herausforderung“, sagt die BBK-Vorsitzende Hilda Groll. Die Thematik haben die Maler, Grafiker, Bildhauer und auch die Fotografen beeindruckend in ihrem eigenen Stil umgesetzt.

Die Vernissage am Donnerstag kommender Woche beginnt um 18 Uhr. In die Ausstellung einführen wird der Zweite Vorsitzende des BBK Harz Thomas Velte. Während der fünfwöchigen Ausstellungsdauer bietet der BBK Harz ein Begleitprogramm an. So wird am Donnerstag, 20. Juli, um 18 Uhr die ehemalige BBK-Vorsitzende Dr. Beatrice Nunold einen Diavortrag halten mit dem Titel „Von der Freiheit im Bilde zu sein oder können Kunstwerke ermordet werden“.

Zur Finissage am Donnerstag, 27. Juli, um 14.30 Uhr wird der Autor Dr. Friedrich Seven aus seinem Buch „Die Reformation in Goslar“ lesen.

An beiden Tagen finden im Anschluss Führungen durch die Ausstellung statt. Öffnungszeiten des Kreishauses, Klubgartenstraße 6, Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr.


zur Startseite