Sie sind hier: Region >

Blitzer-Anhänger als Parkplatz-Hindernis?



Wolfenbüttel

Blitzer-Anhänger als Parkplatz-Hindernis?

von Werner Heise


Aktuell steht der Blitzeranhänger im Harztorwall. Foto: Julia Seidel
Aktuell steht der Blitzeranhänger im Harztorwall. Foto: Julia Seidel Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. In einer Leserzuschrift, aber auch im sozialen Netzwerk Facebook, wird der Platzbedarf des durch den Landkreis betriebenen Blitzer-Anhängers am derzeitigen Standort im Harztorwall kritisiert. Hier beansprucht der bei vielen unbeliebte "Fotoapparat" gleich zwei Parkplätze, was nun beim ohnehin als knapp wahrgenommenen Parkraum im Innenstadtgebiet für Aufregung sorgt.



Der Mess-Anhänger ist am Donnerstag aufgestellt worden und wird an dieser Stelle voraussichtliche eine Woche stehen bleiben, teilt Landkreissprecher Andree Wilhelm auf Anfrage von regionalHeute.de mit und erklärt: "Der Anhänger muss dabei so ausgerichtet werden, dass Verstöße gegen die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung gerichtsfest festgestellt werden können. Daher wird dieser Platz benötigt, um ordnungsgemäße Messergebnisse zu erzielen. Es geht also nicht darum, Parkraum zu blockieren, sondern den gesetzlichen Auftrag ordnungsgemäß wahrzunehmen." Grund für die aktuelle Standortwahl im Harztorwall sei übrigens, dass an dieser Stelle regelmäßig zu schnell gefahren werde.

Blitzer auf Probe



Der Blitzer-Anhänger, der offiziell die Bezeichnung Semi-Station trägt, ist seit dem 26. Oktober für den Landkreis im Einsatz. Insgesamt sei dieser für drei Monate angemietet worden, was den Landkreis einen mittleren vierstelligen Betrag koste. Nach Ablauf der Testzeit könne man dann eine Einschätzung zu den tatsächlichen und zu erwartenden Einnahmen geben.


zur Startseite