whatshotTopStory

Brandszenarios in Miniatur: Feuerwehr-Führungskräfte trainieren mit Modellautos

Mit den Planübungsplatten soll die Ausbildung von Feuerwehrführungskräften im Landkreis weiter verbessert werden.

Die Feuerwehren in Goslar üben verschiedene Einsatzszenarios ab sofort mit sogenannten Planübungsplatten, kleine Städtemodelle, welche unterschiedliche Einsatzgegebenheiten wiedergeben.
Die Feuerwehren in Goslar üben verschiedene Einsatzszenarios ab sofort mit sogenannten Planübungsplatten, kleine Städtemodelle, welche unterschiedliche Einsatzgegebenheiten wiedergeben. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

Artikel teilen per:

18.06.2020

Goslar. Im Kleinen wie im Großen: Die oft unübersichtliche Lage immer neuer Einsatzgegebenheiten gehört zu den schwierigen Aufgaben, die eine Führungskraft bei Ortsfeuerwehren immer wieder aufs Neue meistern muss. Um das unvorhersehbare zu üben hat der Landkreis Goslar für die Kreisausbildung sogenannten Planübungsplatten beschafft. Hierüber berichtet die Kreisfeuerwehr Goslar in einer Pressemitteilung.


Das Set an Ausbildungsplatten besteht aus fünf Szenarien, die grob die Verhältnisse im Landkreis Goslar widerspiegeln. Angefangen von der Innenstadtbebauung über den dörflichen Bereich, bis hin zum Gewerbe- und Industrieteil. Sowie einer Bahnstrecke, einschließlich Tiefgarage usw. ist alles dabei, was man für eine realistische Planübung benötigt. Dazu gehört auch ein umfangreicher Fahrzeugpark, bestehend aus Einsatzfahrzeugen und anderweitigen Fahrzeugen. Man könne mit den Übungsplatten einzeln arbeiten, oder sie für ein größeres Szenario auch zusammenfügen.


Was wird vor Ort wo gebraucht? Die Modelle vermitteln eine Übersicht aus der Luft, die im realen Einsatz hilfreich ist. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar



Damit eine einheitliche Führungsstruktur im Landkreis Goslar weiterhin gewährleistet werden kann, werde es im zukünftigen Fortbildungsangebot auch Ausbildungen für Führungskräfte geben. Hierfür eignen sich sogenannte Planübungsplatten hervorragen, kann man an diesen Übungsplatten doch sehr gut den Führungsvorgang und die Gefahren der Einsatzstelle vermitteln. Dieses sei auf Kreisebene bislang nur bei vereinzelten Feuerwehren möglich gewesen, da man bislang solche Planübungsplatten nur im mühseligen Eigenbau herstellen konnte. Oder die Führungskräfte mussten für eine Fortbildung an die NABK in Celle oder Loy reisen.


Dieses Szenario beinhaltet sogar eine Tiefgarage. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar



Umfangreiche Internetrecherchen hatten dann ergeben, dass es jetzt ganz wenige Anbieter für fertige Planübungsplatten gibt. Es wurde deshalb Kontakt mit den Firmen aufgenommen und Angebote angefordert. Nach Freigabe der erforderlichen Haushaltsmittel konnten die Planübungsplatten bestellt werden und am heutigen Tag war es dann so weit, die Planübungsplatten wurden nebst umfangreichem Zubehör geliefert. Nach Festlegung der Ausbildungstermine könne somit demnächst mit der Ausbildung begonnen werden.


zur Startseite