Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Jetzt noch anmelden: Mit der Stadt Braunschweig nach Israel reisen



Jetzt noch anmelden: Mit der Stadt nach Israel reisen

Die Stadt Braunschweig bietet Jugendlichen im Sommer einen Austausch nach Israel an. Dafür kämen wiederum israelische Jugendliche nach Deutschland.

Im Sommer können Jugendliche auf einen Austausch nach Israel.
Im Sommer können Jugendliche auf einen Austausch nach Israel. Foto: edu_castro27/pixabay

Braunschweig. Die Heiligen Stätten in Jerusalem besuchen, junge Menschen treffen und mit ihren Familien leben, um zu erfahren, wie der Alltag in Israel wirklich ist. Bei Ausflügen und Besichtigungen die große Vielfalt des Landes erkunden und hinter die Kulissen schauen. Diese Chancen bietet der Jugendaustausch mit Israel vom 16. bis 28. Oktober. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren können sich ab sofort für den internationalen Jugendaustausch der Jugendförderung Braunschweig anmelden. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Wie eine israelische Familie ihre Wurzeln in der Region findet


Die Jerusalemer Partner kommen vom 19. bis 27. August nach Braunschweig. Wer also nach Israel mitreisen möchte, müsse zuvor den Partnerjugendlichen hier in Braunschweig aufnehmen. Familien mit Jugendlichen im gleichen Alter, die gerne als Gastgeber ohne Reiseteilnahme fungieren möchten, seien ebenfalls willkommen. Voraussetzungen für die Teilnahme an der Reise nach Jerusalem seien ein gültiger Reisepass, der Besuch der Vorbereitungsseminare, die Aufnahme eines Partnerjugendlichen und die vollständige Covid-Impfung. Die Kosten lägen voraussichtlich bei etwa 490 Euro pro Person.



Jetzt noch anmelden


Anmeldungen müssen persönlich durch die interessierten Jugendlichen und eine gesetzliche Vertreterin bzw. einen gesetzlichen Vertreter erfolgen und sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung bei Thomas Ringleb, Tel.: 470-8530, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, Abt. Jugendförderung, Eiermarkt 4 - 5, Zimmer 313 möglich. Weitere Informationen sind auf der Seite der Stadt Braunschweig zu finden.


zum Newsfeed