Lesungen mit Picknick und Popcorn: TU lädt zum LiteraTUr-Festival ein

Vier preisgekrönte Autoren lesen dabei aus ihren aktuellen Werken.

Professorin Julia Schöll lädt mit dem Institut für Germanistik der TU Braunschweig zum LiteraTUrfestival auf dem Campus Nord.
Professorin Julia Schöll lädt mit dem Institut für Germanistik der TU Braunschweig zum LiteraTUrfestival auf dem Campus Nord. Foto: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Braunschweig. Das Institut für Germanistik der TU Braunschweig lädt am Freitag, dem 24. Juni, zum LiteraTUr-Festival auf dem Campus Nord ein. Vier preisgekrönte Autoren lesen dabei aus ihren aktuellen Werken, wie aus einer Pressemitteilung der Universität hervorgeht. Für echte Festivalstimmung ist auch gesorgt: Es wird einen Foodtruck und Popcorn geben. Das Programm richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene.


Lesen Sie auch: Virtuelle Uni-Luft schnuppern: TU Braunschweig veranstaltet digitalen Informationstag


Vier Autoren sind beim LiteraTUr-Festival dabei: Tamara Bach, Nils Mohl, Yannic Han Biao Federer und Jenny Erpenbeck. "Uns war es wichtig, Lesungen für Kinder und Jugendliche im Programm zu haben“, so Professorin Julia Schöll. "Die Kinder sollen erleben, dass Literatur etwas Lebendiges ist, das auch draußen auf einer Picknickdecke mit einer Tüte Popcorn in der Hand stattfinden kann."

Ein unsichtbarer Hund und Wege der Liebe


Mit dem Kinderbuch "Das Pferd ist ein Hund" startet das Festival um 15 Uhr. Im Mittelpunkt der Geschichte von Tamara Bach steht Clara, die einen Winter erlebt, der so kalt ist, dass alle Schulen geschlossen werden. Doch immerhin sorgt ein unsichtbarer Hund für Aufregung. Für Jugendliche ab 14 Jahren bietet Nils Mohl mit "Henny & Ponger" eine Liebesgeschichte mit Verfolgungsjagd. Um 17:30 Uhr beginnt das Programm für Erwachsene. Yannic Han Biao Federer erzählt von "Tao", der sich auf die Spuren seiner Familie begibt, die von China über Indonesien bis nach Deutschland reichen. Zum Abschluss liest Jenny Erpenbeck aus ihrem aktuellen Roman "Kairos", der das Ende der DDR anhand einer toxischen Liebesbeziehung erzählt.

Das Festival findet am Bienroder Weg 80, auf der Wiese gegenüber Gebäude 84, statt. Bei schlechtem Wetter dient das Gebäude 84 als Veranstaltungsort. Der Eintritt ist frei. Picknickdecken können mitgebracht werden. Das Festival ist Teil des Projekts "Gegenwartspoetiken – Literatur im öffentlichen Raum" von Professorin Julia Schöll vom Institut für Germanistik der TU Braunschweig. Das von der VolkswagenStiftung geförderte Projekt untersucht, welchen Stellenwert Literatur in der Gegenwart und der Gesellschaft hat und wie sich Literatur im öffentlichen Raum inszeniert. Weitere Informationen gibt es online.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Veranstaltungen