Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Schießerei und SEK-Einsatz: Mehrere Festnahmen im westlichen Ringgebiet



Schießerei und SEK-Einsatz: Mehrere Festnahmen im westlichen Ringgebiet

Am gestrigen Samstagabend kam es zu einer Schießerei im westlichen Ringgebiet. In diesem Zusammenhang war am heutigen Sonntag auch das SEK im Einsatz.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Braunschweig. Wie die Polizei berichtet, kam es am gestrigen Samstagabend zu gleich mehreren Schießereien und Festnahmen im westlichen Ringgebiet. Dabei sei ein Fahrzeug mehrmals beschossen worden, auch eine Straßenbahn hätten die Schützen getroffen. Erst mit dem Einsatz mehrerer Streifenwagen und eines Spezialeinsatzkommandos habe die Polizei die Situation auflösen können.



Demnach seien drei Männer zwischen 27 und 31 im westlichen Ringgebiet unterwegs gewesen, als die ersten Schüsse auf ihr Auto fielen. Zuerst sei der Wagen in Höhe der Hedwigstraße beschossen worden. Aus der Juliusstraße seien ebenfalls Schüsse auf das Fahrzeug abgegeben worden. Die Insassen des Fahrzeugs seien daraufhin zu Fuß in einen Hauseingang geflohen, der ihnen jedoch nur temporär Schutz geboten habe. Als sie den Eingang wieder hätten verlassen wollen, seien sie erneut beschossen worden. Ein Geschoss habe dabei auch eine vorbeifahrende Straßenbahn in die Frontscheibe getroffen.

Die Polizei sei mit einer Vielzahl von Streifenwagen schnell vor Ort gewesen und habe einen Tatverdächtigen festnehmen können. Es handele sich um einen 31-jährigen Braunschweiger. Am heutigen Sonntagvormittag habe ein weiterer Tatverdächtiger durch ein Spezialeinsatzkommando festgenommen werden können. Aktuell liefen weitere Fahndungsmaßnahmen. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen und Ursachen der Tat, seien durch das zuständige Fachkommissariat aufgenommen. Glücklicherweise sei durch die Schüsse niemand verletzt.


zur Startseite