Braunschweig

Braunschweiger CDU als Geisterfahrer der Regionsidee



Artikel teilen per:

29.09.2014


Wolfenbüttel. Der Vorschlag der Braunschweiger Rats-CDU, elektronisch Fahrscheine und Parkgebühren zu bezahlen, ist gut, doch der FDP-Abgeordnete im Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB), Ingo Schramm ,warnt vor einem Braunschweiger Alleingang.


Im Verbundtarif Region Braunschweig gibt es eine App, die Fahrtzeiten und Strecken darstellen kann. Schramm wundert sich, dass diese nicht weiterentwickelt werden soll und zu einem Ticketsystem ausgebaut werden soll. Schramm kündigt an: „Ich denke darüber nach, im nächsten Verkehrsausschuss des Zweckverbandes nach elektronischen Zahlungssystemen zu fragen.“


Schramm weiter: “Mit dem Vorschlag, ein Braunschweiger Bezahlsystem zu schaffen, untergräbt die CDU das Zusammenwachsen der Region, vielleicht fehlt der Partei auch eine einheitliche Stimme im ZGB und im Verbundtarif.“ Ein einheitlicher Prozess in der Region für ein einfaches System für die Bezahlung im ÖPNV sei nötig. Hier könne man auf die OV Chipkaart schauen, die ein erfolgreiches Bezahlsystem in den Niederlanden ist. Wichtig sei es, die regionale Wirtschaft anzufragen, ob auch zum Beispiel bei Restaurants oder Geschäften Interesse an einem regionalen Bezahlsystem bestehe.


zur Startseite