whatshotTopStory

Breitbandausbau: Ein Prozent fehlt noch

von Robert Braumann


Auch die letzten Orte sollen erschlossen werden, Foto: Robert Braumann
Auch die letzten Orte sollen erschlossen werden, Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

09.08.2016




Landkreis. In den vergangenen Jahren wurde der Breitbandausbau im Landkreis weiter vorangetrieben. regionalHeute.de hat nach dem aktuellen Stand gefragt, wo sind noch Flecken, wo leiden die Menschen noch unter langsamen Internet?

Beate Klein, Referat für Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit, Landkreis Wolfenbüttel, sagte:
"Der Ausbau des Landkreises Wolfenbüttel mit schnellem Internet ist im Sommer 2014 fertiggestellt worden. Der Ausbau ist mit Glasfaser bis zum Kabelverzweiger (FTTC) mit Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s im Download in jedem Ort vollzogen worden. 99 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen im Landkreis Wolfenbüttel können von diesem Angebot Gebrauch machen. In 2016 und 2017 sollen weitere Nachbesserungen mit schnellem Internet erfolgen, um das oben genannte fehlende letzte Prozent zu erschließen."

Zu den Orten und Gebieten, die bisher weniger als 25 Mbit/s im Download zur Verfügung haben gehören unter anderem Kalme, Klein Dahlum, die Bauernsiedlung bei Groß Dahlum, Söderhof und die Bierbaumsmühle zwischen Elbe und Heere. In 2016 wird derzeit der Ort Kalme mit einem zusätzlichen Kabelverzweiger erschlossen. Des Weiteren wird in 2016 ein Konzept zur Nachverdichtung und weiterem Ausbau mit Glasfaserkabeln erstellt. Dann soll auch das letzte Prozent geschlossen werden und alle über schnelles Netz verfügen, so Klein.


zur Startseite