Wolfenbüttel

Bürgermeisterkandidat Waßmann stellte sich Fragen zu Asse II


Michael Waßmann (hinten) auf der GRÜNEN Info-Veranstaltung. Foto: Bündnis 90/Die Grünen
Michael Waßmann (hinten) auf der GRÜNEN Info-Veranstaltung. Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Artikel teilen per:

06.09.2019

Elm-Asse. Der Ortsverband Elm-Asse-Fallstein von Bündnis 90/Die Grünen hatte alle Interessierten zur Diskussion mit Bürgermeisterkandidat Michael Waßmann zum Thema Asse II eingeladen. Aber auch Fragen zu Kindergärten, Schulen und Freibädern wurden beantwortet denn diese Einrichtungen müssten flächendeckend in der Samtgemeinde erhalten bleiben. Das berichtet der Ortsverband in einer Pressemitteilung.


Der Grüne Ortsverband Elm-Asse-Fallstein unterstützt Michael Waßmann als Kandidaten für die Samtgemeinde-Bürgermeisterwahl in der Samtgemeinde Elm-Asse. Der Ortsverband hatte Michael Waßmann zum Thema Asse II eingeladen, um die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu beantworten. Michael Waßmann will sich als Bürgermeister effizient in die Begleitgruppe einbringen. Deshalb möchte er aktiv das Meinungsbild der Bevölkerung um die Asse einholen. Soweit erforderlich sollen auch unabhängige Expertenmeinungen eingeholt werden.

Für den Grünen Ortsverband ist es wichtig, dass schnellstmöglich alle chemotoxischen und atomaren Stoffe aus dem Bergwerk rückgeholt werden. Dabei muss die radiologische Belastungen für die Bevölkerung und der Beschäftigten in der Schachtanlage Asse II so gering wie möglich gehalten werden. Dazu zählt auch ein fairer und nachvollziehbaren Vergleich von Zwischenlagerstandorten für den Atommüll aus Asse II.


zur Startseite