Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Bus rammt Haltestelle - Rohr durchbohrt Front des Fahrzeuges



Bus rammt Haltestelle - Rohr durchbohrt Front des Fahrzeuges

Am Bahnhof war der Linienbus in die Umrandung einer Haltestelle gefahren.

Der verunfallte Bus am Hauptbahnhof.
Der verunfallte Bus am Hauptbahnhof. Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebrecht

Braunschweig. Am späten Donnerstagabend wurde der Integrierten Regionalleitstelle der Feuerwehr um 23:42 Uhr ein Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Linienbusses gemeldet. Auf dem Willy-Brandt-Platz war gegenüber dem Bahnhof ein Linienbus in die Umrandung einer Haltestelle gefahren. Dabei überfuhr der Bus zirka zehn Meter Geländer der Haltestellenumrandung, sowie eine Straßenlaterne bis er zum Stehen kam. Das berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Über 100 Schusswaffen und Messer in Wohnung gefunden


Das Fahrzeug befand sich zwar auf einer Linienfahrt, aber neben dem Fahrer befand sich nur ein Fahrgast im Linienbus. Der Fahrgast blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt, der Fahrer wurde durch einen Rettungswagen, nach notärztlicher Behandlung, leichtverletzt ins städtische Klinikum gebracht. Dabei hatte er Glück im Unglück, denn beim Aufprall durchbohrte ein Rohr des Geländers die Front des Busses und verfehlte ihn nur um wenige Zentimeter.

Unfallursache noch unklar




Zu der späten Stunde hielten sich keine Personen im Bereich der Haltestelle auf, sodass es bei dem Unfall bei einer leichtverletzten Person blieb. Am Linienbus und an der Haltestelle entstand erheblicher Sachschaden, welcher nicht genau beziffert werden kann. Wie es zu dem Unfall kam ist derzeitig unklar, der Verkehrsunfalldienst der Polizei war zur Unfallaufnahme vor Ort.

Im Einsatz war der Rüstzug der Feuerwehr Braunschweig, welcher aus Einsatzkräften der Hauptwache und Feuerwache Süd besteht und die Ortsfeuerwehr Rüningen.


zum Newsfeed