Wolfenbüttel

CDU-Bürgergespräch in Sickte


CDU-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Dr. Manfred Bormann (2. von links) und CDU-Ortsverbandsvorsitzender Marco Kelb (4. von links) leiteten das 1. Bürgergespräch in Sickte. Beim vorangehenden Dorfrundgang ließ sich die Gruppe von Herrn Martin Otto (1. von links) die Restaurierung des ältesten Wohngebäudes Sicktes (im Hintergrund) erläutern. Foto: Privat
CDU-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Dr. Manfred Bormann (2. von links) und CDU-Ortsverbandsvorsitzender Marco Kelb (4. von links) leiteten das 1. Bürgergespräch in Sickte. Beim vorangehenden Dorfrundgang ließ sich die Gruppe von Herrn Martin Otto (1. von links) die Restaurierung des ältesten Wohngebäudes Sicktes (im Hintergrund) erläutern. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

15.03.2016


Sickte. Die CDU Sickte setzte kürzlich ihre Bürgergesprächsreihe fort. Nach Volzum, Hötzum und Apelnstedt war nun Sickte am Zug. In Sickte soll es in diesem Jahr insgesamt drei Bürgergespräche für jeweils unterschiedliche Straßenzüge geben. Der Beginn wurde in Teilen Niedersicktes gemacht.

Ziel der Bürgergespräche sei der Austausch von Ideen und Anregungen und Kritik zwischen Bürgerinnen und Bürgern und den örtlichen Vertretern der CDU, erklärt die CDU Sickte in einer Pressemitteilung. Zum ersten Bürgergespräch in Sickte begrüßten der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Dr. Manfred Bormann und der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Marco Kelb. Während eines Dorfrundganges wurden unterschiedlichste Themen angesprochen. So sei der Zustand des Verbindungsfußweges zwischen den Straßen An der Wabe und Dr.Bockemüller-Ring hinter dem St. Martin-Kindergarten bemängelt worden. Dieser liege gegenüber dem angrenzenden Grundstück so tief, dass sich auf dem Weg Wasser sammele und nicht abfließen könne. Die Vertreter der CDU versicherten, dieses Thema lösungsorientiert mit der Verwaltung zu besprechen.

Ausdrücklich begrüßt wurde der Vorschlag einer Teilnehmerin, am alten Dreschschuppen an der Wabe in Niedersickte eine Tisch-Bank-Kombination zu errichten. Schließlich lade dieses idyllische Fleckchen am Wasser und unter Bäumen zum Verweilen ein. Ebenfalls besprochen wurde die problematische Parksituation im vorderen Abschnitt in der Parkstraße. Auch hier sollen Lösungen zur Entspannung der Lage erarbeitet werden. Im Rahmen des Rundganges machten die Teilnehmer am ältesten Wohngebäude Sicktes Halt. Das in der Parkstraße auf einem ehemaligen Halbspännerhof gelegene Fachwerkhaus wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut und im letzten Jahr von der Familie Otto nach erheblichen Bauschäden liebevoll wiederaufgebaut und nach Maßgaben des Denkmalschutzes restauriert. Die Teilnehmer waren hoch erfreut, dass dieses historische Gebäude Niedersicktes wieder in altem Glanz erstrahlt.

Bei anschließendem Kaffee und Kuchen diskutierten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger noch unterschiedlichste Themen der Gemeindepolitik. Besonderen Raum nahm hierbei die Gestaltung der Sickter Ortsmitte ein. Die beiden nächsten Bürgergespräche in Sickte finden am 9. April und am 30. April jeweils um 14 Uhr statt. Der Treffpunkt soll noch angekündigt werden.


zur Startseite