CDU fordert mehr Sicherheit für Kinder im Walter-Flex-Weg

12. Januar 2018
Symbolfoto: Pixabay
Anzeige
Wolfsburg. Die CDU Stadtmitte freut sich über die Eröffnung der CJD-Kita und sieht Stadt in der Pflicht, die An- und Abfahrt der Kinder verkehrstechnisch sicher zu gestalten.

Anzeige

Die CDU Stadtmitte begrüßt die neuen Betreuungsplätze im Kita- und Krippenbereich für die Innenstadt. Der Fraktionssprecher und CDU-Stadtbezirksvorsitzende Jens Thurow sorgt sich aber speziell am Walter-Flex-Weg um den Zubringer- und Abholerverkehr: „Mit der notwendigen Erweiterung der Betreuungsplätze für unsere jüngsten Wolfsburger Bewohner sehen wir unsere Stadt auf einem guten Weg. Leider nimmt die Verwaltung unsere berechtigten Sorgen an der „Sackgasse“ Walter-Flex-Weg nicht ernst.

Die Kinderzahlen werden noch steigen

Das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle ist zu verschiedenen Zeiten aufgrund der Schiller-Schule, des DRK, des CJD und anderer schon seit Jahren schwierig. Mit der steigenden Zahl an Kindern in der neuen Kita wird sich dieses Problem verstärken.“ Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Heike Werner ist sich sicher, dass die Verwaltung erst aktiv werden wird, wenn die Sorgen, die sich die Politik macht, unausweichlich und die Eltern auf die Barrikaden gehen werden: „Ich finde es schon ein wenig fahrlässig, wie wir als Kommunalpolitiker, die die Situation vor Ort am besten kennen, immer wieder von Seiten der Verwaltung abgebügelt werden.“

Und auch Jan Sibbersen, Mitglied des Ortsrates, ergänzt: „Wir werden dies nochmal zum Thema im Ortsrat machen müssen und fordern eine Anbindung des Walter-Flex-Weges an den Berliner Ring, wie in der Vergangenheit der stellvertretende Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und ehemalige Ortsbürgermeister Frank Roth es auch schon tat.

100 Fahrzeuge zusätzlich

Wie dies dann aussehen wird, darüber sollte sich die Fachverwaltung ihre Gedanken um die bestmögliche Lösung machen. Zu sagen, dass die zusätzlichen mindestens 100 Fahrzeuge keine Auswirkungen an einer problematischen Stelle haben werden, ist aus unserer Sicht absurd. Das ist für die Kinder und deren Eltern, aber auch für alle anderen Anlieger am Walter-Flex-Weg nicht hinnehmbar.“

Medienpartner
Anzeigen

Anzeigen