Sie sind hier: Region >

CDU setzt auf Förderschulen und fordert ernsthaftes Handeln



Goslar

CDU setzt auf Förderschulen und fordert ernsthaftes Handeln


Der Vorsitzende des CDU Kreisverbandes, Ralph Bogisch, befürwortet Förderschulen. Foto: regionalHeute.de/Frederick Becker
Der Vorsitzende des CDU Kreisverbandes, Ralph Bogisch, befürwortet Förderschulen. Foto: regionalHeute.de/Frederick Becker

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Die CDU setzt sich weiter lautstark für den Erhalt der Förderschulen Lernen im Landkreis Goslar ein. In einer Presseerklärung fordert der Vorsitzende des CDU Kreisverbandes, Ralph Bogisch, alle Beteiligten auf, den Wunsch der betroffenen Schüler und Eltern ernst zu nehmen.



„Wir müssen die Förderschulen als ergänzenden Baustein im Bildungssystem zum Wohl unserer Kinder vorhalten“, führt Bogisch aus und verweist auf die Informationsveranstaltung des Landkreises im Dezember 2017 an der Pestalozzischule, in welcher sich Schüler- und Elternschaft mit den beteiligten Kollegien eindrucksvoll für eine Fortführung dieser Lernumgebung aussprachen. Die Schließung der Förderschule nicht vorzunehmen ist für Bogisch eine richtige und wichtige Entscheidung.

Mit der Aussetzung der Schließung der Pestalozzischule ist es für Bogisch jedoch noch nicht getan. „Wir fordern den Schulträger und die regionale Politik auf, nun für klare Verhältnisse für die kommenden Jahre zu sorgen“.

Die CDU fordert ein Konzept vom Landkreis


Laut Bogisch wird die CDU Kreistagsfraktion einen entsprechenden Antrag im Kreistag einbringen, wonach der Landkreis zur Entwicklung eines Konzeptes beauftragt wird, wie die Schullandschaft für die kommenden Jahre gestaltet wird. „Dabei gilt es, die Förderschule Lernen mit einem Bestandsschutz auszustatten, wie es auch der Koalitionsvertrag des Landes Niedersachsen vorsieht“, so Bogisch weiter. „Denn was in Hannover vereinbart wurde, muss auch in Goslar gelten“ so der Parteichef.

Bogisch fordert vor allem die Landtagsabgeordneten im Kreistag auf, sich in Hannover für die Förderschulen im Landkreis Goslar stark zu machen und den Schulträger bei der Umsetzung des Konzeptes zu unterstützen. „Die Eltern wie auch die Lehrkräfte brauchen nun Verlässlichkeit und Perspektive“ fordert Bogisch. Deshalb betont er abschließend: „Wir nehmen die Koalitionspartner beim Wort und unsere Abgeordneten in die Pflicht“.


zur Startseite