Sie sind hier: Region >

Damm am Wassermühlrad im Stadtforst wird gesichert und umgebaut



Wolfsburg

Damm am Wassermühlrad im Stadtforst wird gesichert und umgebaut

Der Weg ist ab Montag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der Damm am Wassermühlrad im Stadtforst ist in die Jahre gekommen: Tiefe Risse gehen in das Mauerwerk, das sich erkennbar nach außen wölbt. Auch das hölzerne Wassermühlrad, das sich darunter befindet, ist marode. In Absprache mit Wegebaufachleuten der Niedersächsischen Landesforsten und der LSW wurde daher beschlossen, das Mühlrad abzubauen und als Erinnerung auf der anderen Wegeseite wieder aufzustellen. Das berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.



Der Damm wird durch große Wasserbausteine so abgesichert, dass ein Abrutschen dauerhaft verhindert wird. Außerdem sollen die Steine so gesetzt werden, dass der Platz mit dem kleinen Teich oberhalb des Dammes zum Verweilen einlädt. Die Bauarbeiten sollen planmäßig am Montag beginnen und werden ein bis zwei Wochen dauern.

Umleitung über den Försterbring und den Uhlenhorstweg



"Das von uns entwickelte Konzept wird hoffentlich ein Gewinn sein", erklärt Stadtförster Dirk Schäfer. "Allerdings werden die Bauarbeiten etliche Tage in Anspruch nehmen. Das geht nur mit einer Vollsperrung des viel frequentierten Weges." Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Umleitung über den Försterbring und den Uhlenhorstweg beschrieben werden.

Das Wassermühlrad ist eine Station der Brunnen- und Quellenwanderung, dessen Einrichtungen gemeinsam von der Stadtforst und der LSW unterhalten werden. Der Damm trägt die Rotehofer Trift und damit den wichtigsten Forstweg im Rothehofer Forst. Er führt in weitgehend geradem Verlauf von Nordsteimke bis nach Detmerode.


zum Newsfeed