Sie sind hier: Region >

Das Lessingtheater in der kommenden Woche



Wolfenbüttel

Das Lessingtheater in der kommenden Woche


Die Netzwelt – Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit. Foto: Renate Wichers
Die Netzwelt – Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit. Foto: Renate Wichers Foto: Renate Wichers

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Auf dem Spielplan des Lessingtheaters stehen in der kommenden Woche "Starman!", eine außergewöhnliche Show mit der Musik von David Bowie und "Die Netzwelt – Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit".



26. Januar, 19.30 Uhr: Sven Ratzke – Starman! Großer Saal

Inspiriert von der Musik der Pop-Ikone David Bowie kreiert Sven Ratzke einen eigenen, schillernden Charakter: Starman! Der deutsch-niederländische Entertainer "extraordinaire", der mit seinen Soloshows voller Spektakel, Kunst und wahnsinniger Musik weltweit für Furore sorgt, nähert sich der Legende David Bowie. Ratzke bringt David Bowie aber nicht einfach nur eine Hommage, sondern erschafft einen ganz neuen Charakter. So treffen das verrückt rockende Ratzke- Universum und Bowies Legende in einer grandiosen Musikshow aufeinander.



<a href= Sven Ratzke als Starman. ">
Sven Ratzke als Starman. Foto:



Begleitet wird er von seiner brillanten Drei-Mann-Band unter der Leitung von Charly Zastrau, der für diese Show eine eigene Soundwelt kreiert hat. Die Songs, mal Seventies-Glamrock, mal voller groovender Soundcollagen, mal intim am rostigen Klavier. Hier trifft "Cabaret" auf große Rock-Show, hier trifft Entertainment auf Pop. Verrückt, intim, witzig, betörend, und äußerst rockig."Starman" wurde 2016 als beste Show des Edinburgh Fringe Festivals ausgezeichnet.


Besetzung: Florian Friedrich (Bass), Haye Jellema (Percussion und Schlagzeug), Christian Passt (Klavier), Sven Ratzke (Gesang). Karten von 20 bis 29 Euro, ermäßigt ab 16 Euro.

27. Januar, 19.30 Uhr: Die Netzwelt – Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit, Großer Saal

"The Nether", eine optimierte Version des heutigen Internet, lockt mit unbegrenzten Möglichkeiten. Eine virtuelle Welt, echter als die Wirklichkeit, in der die Kunden unter fremden Identitäten ihre geheimsten Wünsche ausleben können. Doch als die junge Ermittlerin Morris den virtuellen Club "Hideaway" unter die Lupe nimmt, offenbaren sich die Abgründe hinter der Fassade der perfekten Simulation. Im "Hideaway" floriert das Geschäft mit den dunkelsten Fantasien, mit Sex und Gewalt.

Das preisgekrönte Stück von Jennifer Haley ist ein hochspannender Thriller über menschliches Begehren im digitalen Zeitalter. Die Autorin beleuchtet die Wechselwirkung zwischen ›realer‹ und ›virtueller‹ Welt. Die Fragen, die sie stellt, zielen unmittelbar auf die Fundamente unseres Rechts: Wessen Gesetz gilt im Internet? Was hat Vorrang, das Recht auf Privatsphäre oder die Notwendigkeit der Überwachung? Das Ergebnis ist ein fesselnder Krimi, der alle moralischen Gewissheiten auf den Prüfstand stellt – und ein verstörender Blick in eine Zukunft, die längst begonnen hat.

Altersempfehlung: ab 18 Jahren. Regie: Ralph Bridle. Besetzung: Bjørn Ahrens, Christian Kohlund, Kathrin Ost, Annika Schrumpf, Herbert Trattnigg. Karten von 15 bis 24 Euro, ermäßigt ab 7,50 Euro.

Zum Schauspiel "Die Netzwelt"wird um 19 Uhr eine Werk-Einführung im südlichen Wintergarten angeboten.

Vorverkauf und Information
Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel
Telefon 05331 86-501 und 86-502, Telefax 05331 86-507
www.lessingtheater.de | karten@lessingtheater.de


zur Startseite