whatshotTopStory

Das war 2017: Das Wolfpack und die Riesenüberraschung


Mit Biss zum Erfolg: Die Spielerinnen des Wolfpack Wolfenbüttel. Foto: Maschauer/Archiv; Text: Frederik Dippe
Mit Biss zum Erfolg: Die Spielerinnen des Wolfpack Wolfenbüttel. Foto: Maschauer/Archiv; Text: Frederik Dippe

Artikel teilen per:

30.12.2017

Wolfenbüttel. Was eine Woche zuvor noch unerreichbar schien, war plötzliche Realität: Das Wolfpack Wolfenbüttel drehte Anfang April die Halbfinalserie gegen die Girolive Panthers Osnabrück zu seinen Gunsten und zog mit einem 75:69-Erfolg im entscheidenden Spiel in das Finale der 2. DBBL ein. In einer umkämpften Partie bewiesen die „Wölfinnen“ erneut ihren Teamgeist und überflügelten die individuelle Klasse der Gäste. Topscorerin wurde Alysha Womack mit 21 Punkten.



Kampf ist Trumpf


„Ehrlich gesagt habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass wir noch ins Finale einziehen“, gesteht Wolfpack-Coach Pierre Hohn ganz offen, „deshalb bin ich umso stolzer, dass wir das geschafft haben.“ Insbesondere vor dem Hintergrund der vielen Nackenschläge in den letzten Wochen ist dieses Comeback nicht hoch genug einzuschätzen und spricht für die tolle Moral der Wolfenbüttelerinnen.

Den Spielbericht zum grandiosen Comeback und die entsprechenden „Zahlen & Fakten" dazu finden Sie bei den Kollegen von regionalSport.de:

http://regionalsport.de/das-war-2017-das-wolfpack-und-die-riesenueberraschung/


zur Startseite