Sie sind hier: Region >

"Das Wohnzimmer der Region nicht beliebig vergrößern!"



Wolfenbüttel

"Das Wohnzimmer der Region nicht beliebig vergrößern!"


Die Ratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen begrüßt die neue, vom Stadtbaurat Ivica Lukanic vorgelegte Strategie zum Wohn- und Lebensraum Wolfenbüttel. Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Die Ratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen begrüßt die neue, vom Stadtbaurat Ivica Lukanic vorgelegte Strategie zum Wohn- und Lebensraum Wolfenbüttel. Wir sind uns mit Bürgermeister Thomas Pink einig, dass die Stadt Wolfenbüttel das "Wohnzimmer der Region" ist. Deshalb trägt die grüne Ratsfraktion die vorgeschlagenen Maßnahmen der Verwaltung zum Erhalt der Wohnqualität Wolfenbüttels mit. Dies teilte die  Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Wolfenbüttel mit. 

Sozialverträglicher, aber auch exklusiver Geschosswohnungsbau in Innenstadtnähe wird neue und zeitgemäße Haushaltsgrößen ermöglichen. Mit den bereits ausgewiesenen und erst zum Teil bebauten Baugebieten der letzten Jahre, die alle von den Grünen mitgetragen wurden, haben wir zudem neue Einfamilien- und Mehrfamilienbebauung ermöglicht.Allerdings sind dieser Entwicklung Grenzen zu setzen, da zeitgemäße städtische Entwicklung der Trennung von Schlafen, Arbeit und Freizeit keinen weiteren Vorschub leisten sollte. Eine stabiles soziales Gefüge erfordert eine räumliche Struktur, die Menschen zusammenbringt und nicht weiter trennt. Deshalb lehnen wir das geplante Baugebiet für bis zu 2800 Personen am Södeweg ab! Es zieht massiv Verkehr im ohnehin belasteten Nordosten Wolfenbüttels nach sich. Städtebaulich befürchten wir, dass damit die Nachnutzung bereits bebauter Grundstücke unattraktiv wird. Wir fordern deshalb die sofortige Ausweitung des Förderprogramms "Jung kauft Alt" auf das gesamte Stadtgebiet! Das Wohnzimmer der Region darf nicht beliebig vergrößert, sondern muss behutsam modernisiert werden!


zur Startseite