Sie sind hier: Region >

Demonstration zum "Frauenkampftag"



Braunschweig

Demonstration zum "Frauenkampftag"


Logo: asta
Logo: asta

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am 8. März startet um 16 Uhr am Universitätsplatz eine Demonstration zum "Frauenkampftag". Dieses Datum steht weltweit seit Jahrzehnten für den Kampf der Frauen um Gleichberechtigung und Emanzipation, heißt es in einer Pressemitteilung des AStA-Vorstands der TU Braunschweig.



Über den Hagenmarkt, das Schloss und den Kohlmarkt wird die Route bis zum Rathausplatz gehen. Es wird mit Redebeiträgen und Musik ein Rahmenprogramm geben, um die Demo thematisch zu begleiten. Ziel der Demonstration ist es zu zeigen, dass es noch immer viele Punkte
gibt, bei denen gesellschaftlich Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts stattfinden:
Wir gehen auf die Straße, bis wir sicher vor sexuellen Übergriffen und

vor Gewalt sind
Wir gehen auf die Straße, bis die Forderungen nach Emanzipation nicht
missbraucht werden um Rassismus zu schüren
Wir gehen auf die Straße, bis Frauen und Männer die gleiche Bezahlung
für geleistete Arbeit erhalten
Wir gehen auf die Straße, bis Frauen nicht immer wieder in der Werbung
als reine Sexobjekte dargestellt werden

Es gibt noch viele weitere Forderungen, die jede einzelne teilnehmende Person für sich selbst zum Ausdruck bringen kann, da die Demo Platz für die einzelnen individuellen Erfahrungen im Alltag bieten soll. Allen Menschen, die mit uns laut und bunt für Freiheit und Gerechtigkeit und für eine Gesellschaft frei von Sexismus demonstrieren wollen, sind gerne auf der Demonstration gesehen. Die Demonstration findet im Rahmen der Aktionswochen um den Frauenkampftag 2018 statt, welche vom 6. Februar bis zum 21. März gehen und an denen, angestoßen von den Referaten des Allgemeinen Studierendenausschusses, verschiedenste Gruppen und Organisationen aus der Stadt Braunschweig teilnehmen. Anmelder der Demonstration ist der Ratsherr Maximilian Hahn von DIE PARTEI.


zur Startseite