whatshotTopStory

DFB-Pokal: Lieberknecht: "Wir müssen diese Partie gewinnen"

von Anke Donner



Artikel teilen per:

15.08.2014


Braunschweig. Morgen geht es für die Eintracht im Pokalspiel gegen den Bremer SV. Anpfiff im Weserstadion ist um 15.30 Uhr. Für Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht gibt es nur einen Weg - nach vorn. Das ließ der Schwabe in einer Pressekonferenz am Vormittag  ganz deutlich durchklingen.

Lieberknecht ist sich bewusst, was für die Mannschaft und den Verein morgen auf dem Spiel steht. "Wir wissen genau, dass wir die Favoriten sind und wir wissen auch, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. Aber wir gehen auch mit viel Respekt in diese Partie. Bremen ist ein Gegner,der viel zu bieten hat und den wir nicht unterschätzten dürfen. Dennoch werden wir morgen Vollgas geben", verspricht Lieberknecht.

Zur Spielvorbereitung sagt der Coach: "Die Bremer Spieler werden seziert und den Eintracht-Spielern gezeigt. So wissen sie, wen sie vor sich haben."

Große Veränderungen in der Spielaufstellung sind nicht zu erwarten. "Die Rot-Sperre von Deniz Dogan zwingt uns zu Veränderungen in der Aufstellung", so Lieberknecht. Auch der Einsatz von Vegar Eggen Hedenstad ist noch fragwürdig. Sollte Hedenstad tatsächlich ausfallen, könnte Benjamin Kessel dessen Position übernehmen.

Der Einsatz von Saulo Decarli ist für Lieberknecht derzeit noch keine Option. "Saulo Decarli ist noch nicht spielbereit", erklärt der Coach. Der Schweizer Innenverteidiger sei aber auf einem guten Weg.

Die Frage, ob Neuzugang Ryu Seung-Woo morgen schon auf dem Platz stehen wird, wollte Lieberknecht nicht definitiv beantworten. "Ryu wird auf jeden Fall mitfahren. Wir werden morgen spontan entscheiden, ob wir da was machen können und er eingesetzt wird."

Bisher sind rund 1.500 Karten an die Eintracht-Fans verkauft wurden, teilte Pressesprecherin Miriam Herzberg mit.


zur Startseite