Sie sind hier: Region >

Dieselspur zog sich durch gesamten Ort - Feuerwehr musste ran



Wolfenbüttel

Dieselspur zog sich durch gesamten Ort - Feuerwehr musste ran


Die Feuerwehr wurde zur Beseitigung einer Ölspur gerufen, Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr wurde zur Beseitigung einer Ölspur gerufen, Foto: Feuerwehr Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

Groß Stöckheim. Am Dienstag wurde die Ortswehr Groß Stöckheim mit dem Stichwort Öl eine Ölspur kurz in den Leiferde Weg alarmiert.



Wie sich heraus stellen sollte, war diese Spur, gar nicht so kurz wie Anfangs gedacht. Es stellte sich bereits auf der Anfahrt heraus, das die Dieselspur sich durch den gesamten Ortsbereich zog. Mit acht Kameraden wurde begonnen Bindemittel in Kurven und besonderes gefährdeten Bereichen aufzutragen. Parallel zu dem Einsatz der Ortswehr Groß Stöckheim wurde auch die Ortswehr Wolfenbüttel zu einer Ölspur alarmiert. Nach einer gemeinsamen Erkundung des Ortsbrandmeister von Groß Stöckheim Marco Bachmann sowie dem Brandmeister von Dienst Carsten Franke, fand man heraus das diese Einsätze im Zusammenhang standen. Die Dieselspur zog sich bis in die Campestraße. Die Wolfenbütteler Kräfte setzten dort ein. Im weiteren Verlauf des Einsatzes entschied man sich, eine Fachfirma mit der Reinigung der Straße zu beauftragen. Dieses wurde durch die IRLS Braunschweig veranlasst. Der Verursacher konnte angetroffen werden. Durch die Polizei wurden dessen Personalien aufgenommen.Grund der Spur war eine defekte Dieselleitung an seinem Fahrzeug. Während des Einsatzverlaufes traf auch der Führungsdienst der Feuerwehr Braunschweig an der Einsatzstelle in Groß Stöckheim ein. Im Braunschweiger Stadtteil Leiferde, war die Feuerwehr ebenfalls wegen einer Dieselspur im Einsatz. Diese war die selbe, die auch die Feuerwehren in Wolfenbüttel abstreute. Die Ortswehr Groß Stöckheim war mit beiden Fahrzeugen im Einsatz.


zur Startseite