Sie sind hier: Region >

DRK muss "Warmnachtsbaum"-Aktion absagen



Wolfsburg

DRK muss "Warmnachtsbaum"-Aktion absagen

von Magdalena Sydow


Der DRK musste sein "Warmnachtsbaum"-Projekt in Wolfsburg vorzeitig beenden Symbolbild: Magdalena Sydow
Der DRK musste sein "Warmnachtsbaum"-Projekt in Wolfsburg vorzeitig beenden Symbolbild: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Warme Kleidung für Obdachlose, so das Konzept der DRK "Warmnachtsbaum"-Aktion auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt. Nun musste das Projekt leider abgebrochen werden, weil sich einige Besucher selbst bedienten.



Bei der "Warmnachtsbaum"-Aktion des DRK in Wolfsburg geht es darum, Obdachlosen warme Kleidung zukommen zu lassen. In Bäumen hingen Tüten mit Kleidung, die sich die Obdachlosen mitnehmen konnten. "Leider haben wir beobachten müssen, wie sich auch andere Besucher des Weihnachtsmarktes an den Tüten bedienten", so Tanja Weiler vom DRK Verband Wolfsburg. Laut Weiler gibt es circa 520 obdachlose Menschen in Wolfsburg, die von der Aktion eigentlich profitieren sollten.

Neue Aktion geplant


Weiler ist besonders bestürzt, weil die Aktion im letzten Jahr sehr gut angenommen wurde. "Wir wissen nicht, warum es dieses Jahr so schief gelaufen ist. Vielleicht liegt es am neuen Standort oder der größeren Aufmerksamkeit, aber genau sagen können wir das nicht." Als Ausgleich plant der DRK Verband nun in Kooperation mit dem Obdachlosentreff "Carpe Diem" eine neue Aktion, in der Kleidung gezielt verteilt wird. "Wir sind sehr traurig darüber, dass wir die Aktion abbrechen mussten, aber wir wollen trotzdem weiter helfen", resümiert Weiler.


zur Startseite