whatshotTopStory

"Du für Braunschweig": Freiwillige unterstützen Pflegeeinrichtungen

Auf den Aufruf der neuen Kampagne meldeten sich bereits mehr als 200 Freiwillige für die Unterstützung in hiesigen Pflegeeinrichtungen.

 Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

24.12.2020

Braunschweig. Am Montag startete „Du für Braunschweig“ – die neue Kampagne der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport – über die in Zusammenarbeit mit den hiesigen Pflegeeinrichtungen und mit Unterstützung etwa der Öffentlichen Versicherung Braunschweig sowie Stadt Braunschweig ehrenamtliche Helfer für die Durchführung der Corona-Schnelltests in den Pflegeeinrichtungen gesucht werden. Das Feedback auf den Start ist derweil groß. Die ersten ehrenamtlichen Unterstützer seien bereits im Einsatz, weitere helfende Hände werden allerdings noch vielerorts benötigt. Dies teilt die Kampagne in einer Pressemitteilung mit.



„In den ersten beiden Tagen meldeten sich bereits mehr als 200 Freiwillige für den Einsatz in den hiesigen Pflegeeinrichtungen“, freut sich Matthias Bertram, Projektmitarbeiter der Freiwilligenagentur. Eine tolle und zugleich wichtige Botschaft, denn: Ohne zusätzliche Unterstützung ist es kaum mehr möglich, die notwendigen Tests vor Ort durchzuführen. „Wenn wir den Bewohnern der Pflegeeinrichtungen über die Feiertage ermöglichen wollen, dass sie ihre Angehörigen sehen können, dann sind wir dringend auf Hilfe angewiesen.“

Als freiwilliger Helfer könne sich jeder melden – Erfahrungen aus dem Gesundheits- beziehungsweise Medizin-Bereich seien gerne gesehen, allerdings keine Voraussetzung. „Es geht nicht nur um die Durchführung der Schnelltests selbst, sondern vor allem auch um organisatorische sowie administrative Unterstützung im Zusammenhang mit den Tests“, erklärt ambet-Geschäftsführer Hans Golmann, der die Initiative mit auf den Weg brachte.

Prominente Verstärkung für „Du für Braunschweig“


Kommunikative Verstärkung erhalte „Du für Braunschweig“ indes von vielen Seiten: Etwa auch von Dr. Christine Arbogast, Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig. Sie habe etwa ad hoc mehr als 600 Menschen informiert, die sich im Frühjahr auf den Aufruf der Stadt Braunschweig zum Aufbau für ein Behelfskrankenhaus hin gemeldet hatten. „Wir sind froh und dankbar über jeden und jede, die mit anpacken kann. Es kann nur gemeinsam gelingen“, so die Sozialdezernentin.

Auch der Braunschweiger Profiboxer Patrick Rokohl sei einer der Botschafter der Kampagne. „Ich finde es liegt in unserer Pflicht gerade, als Personen der Öffentlichkeit zum Helfen anzuregen. Wir sitzen alle im selben Boot – und deswegen heißt es nun: zusammenhalten. Es gibt nichts größeres und wichtigeres im Leben als unsere Gesundheit“, erklärt der WBO Europameister, der sich im Laufe seiner Karriere schon häufiger für Engagement-Projekte stark gemacht hat.

Nun, kurz vor den Weihnachtstagen, bitten alle Kampagnenbeteiligten nochmals dringend um Unterstützung: Jederzeit könnten sich Interessierte auf www.du-fuer-braunschweig.de informieren sowie schließlich als Helfer registrieren lassen. Medizinische Vorkenntnisse seien gern gesehen, mit Blick auf die administrative und organisatorische Begleitung der Corona-Schnelltests in den Pflegeeinrichtungen allerdings keine zwangsläufige Voraussetzung.


zur Startseite