Sie sind hier: Region >

Earth Hour: Goslar macht das Licht aus



Goslar

Earth Hour: Goslar macht das Licht aus


Stockfinster. Aber für den guten Zweck. Symbolfoto: Werner Heise
Stockfinster. Aber für den guten Zweck. Symbolfoto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Goslar. Am 24. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Mit der Earth Hour des World Wildlife Fund (WWF) soll gemeinsam ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und mehr Klimaschutz gesetzt werden.



Auch die Stadt Goslar nimmt am 24. März an der Earth Hour teil und schaltet an folgenden Gebäuden bzw. Sehenswürdigkeiten das Licht aus: Kaiserpfalz, Breites Tor, St. Stephani- Kirche, Frankenberger Kirche und am Marktbrunnen. Zusätzlich können die Menschen zuhause für eine Stunde das Licht löschen. „Ich hoffe, dass sich auch bei uns viele Bürgerinnen und Bürger an der Umweltschutzaktion beteiligen und gemeinsam mit der Stadt ihr Engagement für Klima und Umwelt zeigen“, so Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk.

Die Geschichte der Earth Hour begann 2007 in Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung.


zur Startseite