Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Ehrungen und Beförderungen der Feuerwehr



Goslar

Ehrungen und Beförderungen der Feuerwehr


Beförderungen ab Oberlöschmeister: (von links) Carsten Helms, Karsten Peter, Andreas Lange, Heiko Oppermann, Eric Schmidt und Karsten Zurke. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar
Beförderungen ab Oberlöschmeister: (von links) Carsten Helms, Karsten Peter, Andreas Lange, Heiko Oppermann, Eric Schmidt und Karsten Zurke. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Nauen/Goslar. In Nauen kamen Vertreter der 55 Feuerwehren und drei Werkfeuerwehren im Landkreis zur Kreisdelegiertentagung zusammen. Ehrungen, Beförderungen und Jahresberichte standen auf der Tagesordnung. Premiere für Uwe Fricke als Kreisbrandmeister. Am ersten Freitag im Juni hielt der Kreisfeuerwehrverband seine Tagung ab. Die Feuerwehr Nauen konnte auf 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr zurückblicken. Grund genug um das Festwochenende mit der Delegiertenversammlung zu bereichern.

Kreisbrandmeister Uwe Fricke konnte zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und aus den Freiwilligen Feuerwehren begrüßen. Ein weiteres Jubiläum gab Fricke denn auch noch bekannt. Der Kreisfeuerwehrverband gründete sich im Mai 1951 und feiert nunmehr sein 65-jähriges Bestehen.

Mitglieder- und Brandeinsatzzahlen gestiegen


Die Zahl der Brandeinsätze stieg von 369 auf 462 in 2015. Die technischen Hilfeleistungen hingegen sind von 1764 (2014) auf 1577 im ganzen Landkreis gesunken. Ausbleibende Unwetter sorgten für einen Rückgang. Für Fricke kein Grund zur Ruhe. "Die Einsatzzahlen steigen jährlich an", so der Kreisbrandmeister. Tendenziell ansteigend sind auch die Mitgliederzahlen bei den Einsatzkräften und den Jugendfeuerwehren. 202 Feuerwehrfrauen und 2110 Feuerwehrmänner versehen ehrenamtlichen Dienst in 55 Freiwilligen Feuerwehren und drei Werkfeuerwehren im Landkreis Goslar. Die 33. Jugendfeuerwehr im Landkreis gründete sich vergangenes Jahr in Immenrode / Weddingen. Kreisweit sind somit 549 Jugendliche (145 Mädchen und 404 Jungen) im Alter von zehn bis 16 Jahren in einer Jugendfeuerwehr. Einer Kinderfeuerwehr für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren gehören 32 Mädchen und 84 Jungen an.

„Jede Feuerwehr im Landkreis wird gebraucht."


Bedauerliche Nachricht: Die Feuerwehr Heißum stellte im Jahr 2015 den Dienst ein. Für den Kreisbrandmeister Grund genug zu appellieren: „Jede Feuerwehr im Landkreis wird gebraucht. Zur Abarbeitung von Großschadenslagen werden viele Einsatzkräfte benötigt. Und die Zahl der Frauen in der Feuerwehr kann deutlich gesteigert werden.“


Die aktuelle Ausbildungssituation setzte Fricke ebenso in den Fokus wie neubeschaffte Fahrzeuge und den Ausblick auf das laufende Jahr. Kreissicherheitsbeauftragter Ralph Brackmann lobte den umsichtigen Umgang der Einsatzkräfte. Bei steigender Zahl von Einsätzen konnte eine Reduzierung von Verletzungen erreicht werden. Der scheidende Kreisstabführer Steffen Klenner stellte in seinem launigen Jahresbericht das Wirken der drei Musik- und drei Spielmannszüge vor. Feuerwehrmusik genießt in der Bevölkerung ein hohes Ansehen. „Dennoch haben auch wir starke Nachwuchsprobleme“, berichtet Klenner.

Michael Müller stellte sich als neuer Kreisjugendfeuerwehrwart und den Bericht des Jahres 2015 vor. Über die Neugründung der Jugendfeuerwehr Immenrode / Weddingen freute sich Müller ebenso wie über die Gründung der Kinderfeuerwehr Langelsheim. Namensvetter Martin Müller präsentierte in seiner Funktion als Kreisschirrmeister Zahlen zur Technik.

Ehrungen


Bei den Ehrungen konnten viele Feuerwehrkräfte ausgezeichnet werden. Das Feuerwehrehrenkreuz in Silber erhielt Altenaus Ortsbrandmeister Uwe Hoppstock. Goslars Ehrenstadtbrandmeister Burkhard Siebert wurde mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Stefan Pillach und Jürgen Schütz haben die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze erhalten. Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Silber tragen nunmehr Klaus Kohlrusch, Stefan Schwerdhelm und Wilfried Wellner. Überdies zeichnete der Kreisbrandmeister Petra Thiemann aus Goslar mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes aus.

<a href= Ehrungen vlnr Kreisbrandmeister Uwe Fricke, Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers, Petra Thiemann, Burkhard Siebert, Wilfried Wellner, Uwe Hoppstock, Klaus Kohlrusch, Stefan Pillach, Jürgen Schütz, Stefan Schwerdhelm, stellverterender Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock. ">
Ehrungen vlnr Kreisbrandmeister Uwe Fricke, Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers, Petra Thiemann, Burkhard Siebert, Wilfried Wellner, Uwe Hoppstock, Klaus Kohlrusch, Stefan Pillach, Jürgen Schütz, Stefan Schwerdhelm, stellverterender Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock. Foto:



An Jürgen Hage als ausgeschiedener Kreisjugendfeuerwehrwart konnte sein Nachfolger Michael Müller die silberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr überreichen. Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielt Christina Borsutzky. Für Ausbilder und Führungskräfte in der Kreisfeuerwehr folgten die Beförderungen zum Oberlöschmeister Heiko Oppermann, Andreas Lange und Karsten Peter. Hauptlöschmeister wurden Karsten Helms, Eric Schmidt und Karsten Zurke. Michael Müller und Hans-Joachim Oberbeck erhielten die Dienstgradabzeichen des Brandmeisters. Die Abzeichen des Oberbrandmeisters erhielten Andre Baumert, Bernd-Hartmut Knipping, Stefan Niitväli, Christoph Schubert und Andreas Smollich. Erster Hauptbrandmeister ist nunmehr Lutz Römer.

<a href= Beförderungen ab Brandmeister vlnr Hans-Joachim Oberbeck, Michael Müller, Stefan Niitvali, Christoph Schubert, Bernd-Hartmut Knipping, Andreas Smollich, Andre Baumert. ">
Beförderungen ab Brandmeister vlnr Hans-Joachim Oberbeck, Michael Müller, Stefan Niitvali, Christoph Schubert, Bernd-Hartmut Knipping, Andreas Smollich, Andre Baumert. Foto:



Landrat Thomas Brych würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Weitere Grußworte sprachen Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers und Wolfenbüttels Kreisbrandmeister Tobias Thurau.


zur Startseite